Blockchain in Frankfurt: Wie könnte die neue Technologie wichtig werden?

Mit der Weiterentwicklung des Internets bilden sich völlig neue Technologien heraus. Eine derzeit hoch im Kurs stehende Technologie ist die Blockchain.

Blockchain in Frankfurt: Wie könnte die neue Technologie wichtig werden?

Mit der stetigen Weiterentwicklung des Internets und der Verbesserung von Übertragungsgeschwindigkeiten bilden sich völlig neue Technologien heraus. Sie zeigen uns auf, wie einfach unser Alltag durch die Integration neuartiger Methoden werden kann. Eine derartige und derzeit hoch im Kurs stehende Technologie ist die Blockchain. Während sie zu Anfang vor allem in der Krypto-Szene in aller Munde war, hat sie mittlerweile branchenübergreifend an Bedeutung gewonnen.

So kann man mittels der Blockchain zahlreiche Aufgaben bewältigen. Wer möchte, kann sogar Aktien kaufen online und dafür den dezentralen Aufbau der Blockchain nutzen. Überdies interessieren sich zunehmend die hochrangigen Städte für die Integration und wollen dadurch eine Brücke in die Zukunft schlagen. Welche Chancen sich bei Anwendung für die Stadt Frankfurt ergeben, die Antwort dazu gibt es hier.

Bewerbernetzwerk ermöglicht schnelle Gestaltung von Arbeitsverträgen

Im Berufsleben geht es immer digitaler zu. Im Vergleich zu früheren Jahren werden heute immer mehr Prozesse ins Internet ausgelagert. Das bedeutet: Video-Bewerbungen stehen hoch im Kurs. Auch Bewerbungsgespräche finden vor allen Dingen in der jetzigen Zeit überwiegend über das Internet statt. Immer mehr Firmen erkennen den Vorteil der Digitalisierung und streben eine aktive und dynamische Mitarbeiterschaft an. Flexibilität und Dynamik gehen mit einer Bereitschaft und der Fähigkeit zur Nutzung der virtuellen Programme einher. Die Blockchain Technologie wirkt unterstützend.

Sie garantiert einen weitaus schnelleren Bewerbungsprozess. Anhand diverser Parameter kann die Blockchain schnell die Entscheidung treffen, ob ein Bewerber zum Gespräch eingeladen werden soll oder nicht. Reicht seine Qualifikation nicht aus, wird er ganz automatisch darüber benachrichtigt. Gehört er zu den favorisierten Bewerbern und ist fit für die Zukunft, bekommt er eine Einladung und zwar in Echtzeit. Diese Nutzung bedeutet eine Zeiteinsparung für Firmen.

Versandunternehmen – jetzt noch effektiver!

Vor allem in Städten wie Frankfurt und in anderen Ballungszentren kommt es tagtäglich zu einem enormen Paketaufkommen. Das wäre eigentlich kein Problem, wenn da nicht der Verkehr wäre. Gut, dagegen lässt sich derzeit nicht viel machen. Was jedoch ein Problem darstellt: Wenn Kunden ihre Pakete nicht zur vereinbarten Zeit erhalten, kann das zum Absprung des Kunden führen. Das will kein Versanddienstleister.

Unternehmen müssen also die Effektivität und die Qualität der Arbeit ihrer Angestellten dauerhaft überwachen können. Gibt es an einer Stelle Probleme, kann die Blockchain den jeweiligen Angestellten ausfindig machen. Probleme lassen sich in der Folge leichter miteinander klären. Auch defekte Waren bedeuten ein Ärgernis für den Endkunden. Und wer seine Ware überhaupt nicht erhalten hat, gerät binnen kurzer Zeit in Rage.

Ganz gleich, an welcher Stelle das Problem ist, die Blockchain findet sie. Das ist durch die vollautomatisierte Verifizierung jedes einzelnen Schrittes durch die Blockchain ein leichtes Spiel.

Smart Contracts – Verträge schneller auf den Weg bringen

Smart Contracts stellen Verträge dar, welche an die aktuellen Anforderungen von Vertragspartnern angepasst sind. Mithilfe dieser Smart Contracts lassen sich Vertragsprozesse deutlich vereinfachen. Zentrale Instanzen wie etwa ein Notariat sind entweder überhaupt nicht mehr nötig oder können deutlich reduziert werden.

Das verringert wiederum die Kosten auf der Seite von Unternehmen und Vertragsnehmern. Dabei ist beispielsweise an die Vertragsgestaltung im Bereich von Versicherungen, Immobilienkäufen oder auch an Vertragsabschlüsse im Bereich von Flatrate und Abo für Streaming oder DSL-Verwendung zu denken.

Durch die nicht manipulierbare Struktur der Blockchain lassen sich Verträge nicht nur in Echtzeit übermitteln. Sie sind auch weitaus sicherer, da alle beteiligten Personen Vertragseinsicht haben und den Vertrag für sich absegnen müssen.

Banken wollen die Technologie

Frankfurt bildet das Finanzzentrum in Deutschland. Klar, dass gerade hier wichtige Neuerungen im Bereich unseres Finanzsystems und innerhalb der Banken zuerst aufkommen. Aktuell haben Banken einen gravierenden Nachteil: Sie müssen unzählige Filialen unterhalten. Reine Online Anbieter verzichten längst darauf, haben dadurch weniger Mitarbeiter und niedrigere Ausgaben.

Das kommt den Kunden zu, die sich geringere Kontoführungsgebühren wünschen und zudem keine Lust auf die Pflicht zum Besuch in den Filialen haben. Die Blockchain ist dezentral organisiert. Hier gibt es keine Zentralbank, die das System regelt. Die Blockchain organisiert sich selbst. Filialen, Schalter und andere Einrichtungen werden überflüssig.

Auch die Bankkarte entfällt. Dass diese Entwicklung von der Bevölkerung entgegengenommen wird, zeigt das derzeitige Nutzerverhalten. Immer mehr Kontobesitzer entscheiden sich für das kontaktlose Bezahlen. Einige entscheiden sich lediglich für Online Zahlungsdienstleister wie PayPal und nutzen dadurch ihre Bankkarte kaum noch.

Größerer Lernerfolg bei Schülern

Der Lernerfolg der Schüler ist in der heutigen Zeit von herausragender Bedeutung. Wenn Kinder und Jugendliche bereits in jungen Jahren einen auf ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnittenen Lernplan erhalten, steht einem erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben nichts im Weg. Leider sind die Lehrer häufig überfordert, da Schulen chronisch unterbesetzt sind und neue Lehrer fehlen. Die Blockchain kann dieses Problem nicht lösen.

Allerdings bietet sie bestehenden Lehrern eine wertvolle Ergänzung zum Unterricht im Klassenraum. Sie ordnet Schülern bestimmten Aufgaben und Hausarbeiten zu. Zudem lässt sich der Lernerfolg der Klasse kontrollieren und dokumentieren. Alle können im Team lernen, was den Lernerfolg weiter maximiert.

Voraussetzung: Schüler müssen Zugang zum Computer haben! Da das in der digitalen Generation ohnehin die Regel ist, stellt die Blockchain auch hier eine Option dar.

In der Medizin: Vereinfachte Prozesse durch die Blockchain

In der Medizin läuft vieles noch auf analogem Weg ab. Vor allem Verträge, Patienteninformationen und Formulare der Krankenkassen werden zu Hause am Schreibtisch oder in der Praxis bzw. beim Anbieter vor Ort ausgefüllt. Jene Verträge sind jedoch häufig nicht individuell, sondern auf alle Menschen ausgerichtet. Die Bearbeitung und Digitalisierung nehmen viel Zeit in Anspruch. Bevor Patienten eine Zu- oder Absage hinsichtlich notwendiger Therapiemaßnahmen erhalten, vergeht eine gewisse Zeit. Mitunter verschlechtert sich der Zustand des Patienten während dieser Zeit und das nur aufgrund der Bürokratie.

In der Blockchain abgespeicherte Verträge erlauben eine Vertragsgestaltung und zwar zu jeder Zeit. Entschließt sich der Patient in der Nacht einen Antrag zu übermitteln, erhält er wenige Sekunden später die Zu- oder Absage. Das ist aufgrund der Vernetzung der Beteiligten eine Garantie für eine schnell einsetzende Behandlung.

Und: Selbst bei Ablehnung eines Antrags kann der Patient schnell reagieren und sich um ein anderes Angebot bemühen. Dadurch verstreicht kaum Zeit und die Lebensqualität wird nicht beeinträchtigt. Auch Krankenkassen, Ärzte, Heilpraktiker profitieren von der neuen Technologie.

Logo