Einkaufszentrum Lerchenberg soll modernisiert werden – das sind die Pläne

Das Lerchenberger Einkaufszentrum ist der zentrale Punkt im Stadtteil – doch mittlerweile ist die Einkaufsstraße ziemlich in die Jahre gekommen. Mit Hilfe von Fördergeldern soll sich hier nun einiges verändern.

Einkaufszentrum Lerchenberg soll modernisiert werden – das sind die Pläne

Vom Bäcker aus zur Bank oder zur Post und dann weiter in den Supermarkt: Das Einkaufszentrum auf dem Mainzer Lerchenberg ist so etwas wie das Herzstück des Stadtteils. Doch einladend und modern sieht es hier nur noch an den wenigsten Stellen aus. Selbst die Ortsvorsteherin des Lerchenbergs, Sissi Westrich (SPD), gibt offen zu: „Das Einkaufszentrum versprüht derzeit noch den Charme der Siebzigerjahre.“ Kein Wunder: Schließlich hat sich hier seit der Fertigstellung 1970 wenig getan.

Noch 2021 soll sich das jedoch ändern. Dank der finanziellen Unterstützung des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ bekommt die Einkaufsstraße einen neuen Anstrich. Dabei sollen bis 2022 ein rutschfester Bodenbelag, neue Mülleimer, Pflanzen und neue Sitzmöglichkeiten verbaut werden. Zudem sollen weniger steile Rollstuhlrampen, ein Blindenleitsystem und ein Aufzug für mehr Barrierefreiheit sorgen. Auch die Beleuchtung soll modernisiert werden. Wie Ortsvorsteherin Westrich erklärt, erhoffe man sich durch das Projekt eine Sogwirkung: „Es wäre toll, wenn die Eigentümer der Geschäfte nachziehen und die Außenfassaden ebenfalls neu gestalten würden“, sagt sie. Bei den Privatgebäuden greift das Förderprogramm nämlich nicht, die Gebäudeeigentümer müssen also selbst investieren.

Arbeiten haben schon begonnen

Erste Rodungsarbeiten an den Bäumen und Beeten im Zentrum haben bereits im Februar stattgefunden. Im April sollen dann die Bauarbeiten für den Aufzug beginnen, bevor im Herbst die Bodenarbeiten starten. Wann genau das Projekt fertiggestellt wird, ist noch nicht klar. Neu sind die Pläne zur Aufwertung des Lerchenberger Einkaufszentrums nicht, schon seit knapp 25 Jahren wird über eine Aufwetung diskutiert. „Die Umgestaltung wurde schon Mitte der Neunzigerjahre diskutiert. 2007 wurde Mainz-Lerchenberg dann in das Förderprogramm ‘Soziale Stadt’ aufgenommen“, erklärt die Ortsvorsteherin.

Noch nicht geklärt ist bisher, wie es mit dem mobilen Verkaufswagen der Metzgerei Walz weitergeht. Dieser steht normalerweise donnerstags im Einkaufszentrum, um die Anwohner mit frischem Fleisch und Wurstwaren zu versorgen. Da das Einkaufszentrum nach der Umgestaltung nicht mehr befahrbar ist, muss eine neue Lösung gefunden werden. Gegenüber Merkurist verspricht Ortsvorsteherin Westrich: „Wir werden uns bemühen, eine Lösung zu finden. Dazu bin ich erst mal mit Herrn Walz im Gespräch zu einem für ihn geeigneten Standplatz.“

Wie ein Inhaber mehrerer Geschäfte vor Ort gegenüber Merkurist erklärt, freue man sich nun im Stadtteil auf die Umgestaltung des Einkaufszentrums. Mit kostenlosen Parkplätzen und einer sehr guten Bahnanbindung sei das Einkaufszentrum ohnehin schon eine gute Adresse, auch für Nicht-Lerchenberger. Durch die Umgestaltung verbessere sich diese Situation nun noch einmal.

Logo