Was Mainzer jetzt beim Grillen beachten müssen

Die Grillsaison ist in vollem Gang: Auch dank neuer Corona-Lockerungen kommen Grillfreunde jetzt voll auf ihre Kosten. Doch es gibt da ein paar Dinge, die in Mainz beachtet werden müssen.

Was Mainzer jetzt beim Grillen beachten müssen

Sommer, Sonne, Grillen: Bei angenehmen Temperaturen und sinkenden Inzidenzzahlen sind in Mainz kleinere Grillpartys wieder möglich. Dabei sollten allerdings ein paar Punkte beachtet werden. Wir verraten euch, was geht und was nicht erlaubt ist.

Seit Freitag (11. Juni) darf der öffentliche Grillplatz im Volkspark wieder genutzt werden, auch am Winterhafen ist das Grillen wieder erlaubt. Dabei müssen sich die Mainzer aber natürlich an die Kontakt-, Abstands- und Hygieneregeln halten. Aktuell dürfen sich fünf Personen aus verschiedenen Haushalten miteinander treffen. Kinder bis 14 Jahre sowie Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt.

Alkohol und Abfall

Wer also viele Freunde im Bekanntenkreis hat, die geimpft oder genesen sind, darf auch in größerer Runde feiern. Zusätzlich ist bereits seit einigen Wochen das öffentliche Alkoholverbot in Rheinland-Pfalz aufgehoben. Damit steht auch dem Gläschen Wein oder der Flasche Bier beim öffentlichen Grillen nichts mehr im Weg. Ausgangssperren gelten in Mainz zudem auch schon länger nicht mehr.

Sollten die Abfallbehälter auf den Grillplätzen nicht ausreichen, sollen Grillfreunde laut der Stadt Mainz ihren Abfall in den eigenen Tonnen zuhause entsorgen. Am besten getrennt nach Wertstoffen in die verschiedenen Wertstofftonnen - so kann der Abfall bestmöglich recycelt und entsorgt werden. Zudem sind bereits ab diesem Wochenende Grillscouts am Rheinufer unterwegs. Sie verteilen orangefarbene Müllsäcke und Hundekotbeutel. Außerdem weisen sie auf die richtige Abfallentsorgung hin und zeigen die ausgewiesenen Grillplätze an.

Alle wichtigen Infos zum Thema Grillen in Mainz findet ihr auch hier.

Logo