Instagram-Post warnt vor Bus-Belästiger in Mainz

In einem Instagram-Post wird ein Mann gezeigt, der Frauen in Mainz belästigen soll. Die Polizei warnt vor diesen und ähnlichen Beiträgen, ermittelt aber derzeit tatsächlich wegen mehreren Fällen von Belästigungen gegenüber Frauen.

Instagram-Post warnt vor Bus-Belästiger in Mainz

Ein Story-Post auf der Social Media-Plattform Instagram sorgte in den vergangenen Tagen für Aufsehen bei Nutzern in Mainz und Umgebung. Zu sehen ist das Bild eines Mannes in einem MVG-Bus der Linie 90 in Richtung Bretzenheim. In einem Textfeld wird im Beitrag erklärt, der abgebildete Mann sei meist Abends in der genannten Buslinie anzutreffen, Frauen sollten sich vor ihm in Acht nehmen. „Setzt euch zu anderen dazu, falls ihr alleine seid. Er belästigt Frauen und folgt denen teils nach Hause!“, heißt es weiter. In dem Beitrag wird außerdem dazu aufgerufen, umgehend den Fahrer zu informieren, sollte der abgebildete Mann sich in einem Bus befinden. Zudem soll der Beitrag geteilt werden.

Auf Anfrage von Merkurist bestätigt Polizeisprecher Matthias Bockius: „Tatsächlich liegen uns diverse Mitteilungen über einen Mann vor, der Frauen in Bus und Bahn belästigt.“ Diese Fälle würden nun vom Fachkommissariat für Gewalt gegen Frauen und Kinder bearbeitet. Ob es sich dabei aber um den Mann auf dem Story-Post-Foto handelt, kommentiert der Polizeisprecher nicht. Der aktuellste Fall hatte sich laut Bockius am 3. Juni gegen 1:30 Uhr zugetragen. „Nach einer telefonischen Meldung, dass Frauen im Bus der Linie 90 belästigt werden, konnte in der Folge ein 29-jähriger Mann in Mainz-Bretzenheim kontrolliert werden“, erklärt Bockius. Ob der 29-Jährige allerdings auch in den anderen gemeldeten Fällen der Täter ist, müsse nun ermittelt werden.

Social Media-Posts gefährlich

Aus Sicht der Polizei seien Posts wie in diesem Fall jedoch problematisch: „Von solchen Posts ist grundsätzlich Abstand zu nehmen, da hierdurch Falschbeschuldigungen, Verleumdungen und Verletzungen der Persönlichkeitsrechte im Raum stehen können“, sagt Bockius. „Wichtig ist es, die Polizei sofort über Notruf zu verständigen, wenn man selbst belästigt wird oder Zeuge einer solchen Belästigung wird.“

Für Opfer von Belästigungen oder Übergriffen hat die Polizei eine Übersicht mit einigen wichtigen Verhaltenshinweisen erstellt:

  • Sagen Sie deutlich und möglichst laut, dass die Person, dieses Verhalten unterlassen soll.

  • Machen Sie andere Fahrgäste / Bus- / Straßenbahnfahrer auf die Situation aufmerksam und bitten Sie diese ihnen zu helfen.

  • Melden Sie den Vorfall direkt den Busfahrer / Straßenbahnfahrer.

  • Prägen Sie sich die Beschreibung der betreffenden Person ein (Größe, Haarfarbe, Bekleidung, Besonderheiten, wie Bart, Brille, Tätowierung etc.) sowie die Nummer des Busses und die Uhrzeit des Vorfalls (wichtig für Sicherung der Videoaufzeichnung).

  • Wählen sie die 110 und melden Sie den Vorfall sofort der Polizei.

Logo