„Ein Scheich als Investor!“ - so will Mainz 05 um neue Fans werben

Am Mittwoch hat Mainz 05 ein Video auf seinen Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Darin beweisen einige prominente Vereinsvertreter Selbstironie und Humor.

„Ein Scheich als Investor!“ - so will Mainz 05 um neue Fans werben

Die Wichtigen und Mächtigen von Mainz 05 haben sich versammelt: Vereinsboss Stefan Hofmann, Trainer Sandro Schwarz, die Vorstände Dr. Jan Lehmann und Rouven Schröder und ihre Kollegen aus der Presseabteilung sitzen an einem großen Tisch. Hofmann sagt in die Runde: „Ganz offen: Wir müssen mehr Zuschauer in's Stadion holen. Wir brauchen Ideen!“ Sportvorstand Rouven Schröder findet schnell eine geeignete Lösung: „Ganz einfach: Einen Scheich als Investor! Der bringt Milliarden und wir kaufen eine neue Mannschaft, ein neues Team. Und im Stadion... voll mit VIP's und gut Betuchten...“

Doch keine Sorge: So schnell wird kein neureicher Investor beim FSV einsteigen. Die Szenen sind nämlich Teil einer neuen Werbekampagne von Mainz 05. Der Verein hat das nicht ganz ernst gemeinte Video am Mittwochnachmittag auf seinen Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Silke Bannick, Pressesprecherin bei Mainz 05, spielt selbst im Video mit: „Die Idee zu dem Video haben wir im Verein entwickelt“, erklärt sie. Mainz 05 wolle in dem Clip humoristisch Dinge aufarbeiten, die rund um den Verein passieren. Doch was ist eigentlich der Sinn des Films?

„Man hat genau gesehen, wer damals in der Schule in der Theater-AG war“ - Trainer Sandro Schwarz

„Natürlich hoffen wir, dass sich noch mehr Fans dazu entscheiden, eine Dauerkarte für die Opel Arena zu kaufen und zu uns ins Stadion kommen, um die Mannschaft zu unterstützen“, sagt Bannick. Die wichtigste Botschaft sei allerdings: „Wir als Verein arbeiten natürlich professionell und nehmen die Anliegen unserer Fans sehr ernst – aber wir sind uns nicht zu schade, uns selbst auf die Schippe zu nehmen. Selbstironie und Humor sind Dinge, für die Mainz 05 und auch die Mainzer Fans stehen. Dieser Aspekt ist unserer Meinung nach in der Vergangenheit etwas zu kurz gekommen.“ Anders als im Bundesliga-Alltag spielt Trainer Sandro Schwarz im Clip nur eine Nebenrolle. Er bleibt stumm. Trotzdem beurteilt er die schauspielerische Leistung seiner Kollegen: „Nach dem Dreh hat Sandro gesagt: 'Man hat genau gesehen, wer damals in der Schule in der Theater-AG war'“, verrät Bannick.

Logo