Ist das der neue Mainz-Hit?

Ein Mainzer Interpret mit dem Namen „SirPiffalot“ hat der „Dorett“-Bar einen Partyhit gewidmet. Doch warum ausgerechnet dieser Bar?

Ist das der neue Mainz-Hit?

„Ich geh nicht zu Hause, Dorett - tät tät tät“ - klingt komisch, ist es auch. Vor rund einer Woche hat ein geheimnisvoller Künstler mit dem Namen „SirPiffalot“ den Song „Dorett“ veröffentlicht. In dem Party-Kracher geht es um Mainzer Kneipen, jede Menge Alkohol und ausgelassene Feiern.

Merkurist hat Kontakt zu SirPiffalot aufgenommen, auch uns gegenüber hielt der Künstler seine Identität geheim. Offenbar stecken sogar mehrere Personen hinter dem Pseudonym. Schriftlich erklärt SirPiffalot: „Hinter SirPiffalot stecken wahrscheinlich lebensbejahende Buben mit einem ausgeprägten Hang zu Spaß und Frohsinn.“ Piffalot leite sich vom rheinhessischen Ausdruck „Piffche“ ab, der für eine Wein-Maßeinheit steht. Ein Piffche sind 0,1 Liter Wein. „Piffche, a lot Piffche, quasi viel Piffche“, erklärt SirPiffalot.

Warum ausgerechnet Dorett?

Der Sir sei viel in Mainz unterwegs, sei Inhaber einer Dauerkarte von Mainz 05 und ziehe am liebsten von Kneipe zu Kneipe. Doch warum wurde der Song ausgerechnet nach der Dorett-Bar in der Zanggasse benannt? „Das Kaiser-Wilhelm Eck, Mariannes ‘G1 Bier Stop’, Meleks ‘Einstein’ und noch viele andere Kneipen hätte er auch gerne genannt, dafür war aber schlicht kein Platz mehr im Lied“, schreibt SirPiffalot über sich selbst. „SirPiffalots Touren enden oft und am liebsten in der Dorett-Bar. Sie ist regelmäßig der letzte sichere Hafen in den frühen Morgenstunden und das gefällt ihm sehr.“

Der Song habe nur eine Message, schreibt der Interpret: „Mainz ist geil! In allen Belangen.“ Dabei hätte der Dorett-Song nicht zwingend als Partyhit erscheinen müssen, schreibt SirPiffalot. „Musikalisch hätte jedes Genre diese Message transportieren können, Piffalot hat sich aber für diese Art ‘Partymusik’ entschieden. Er selbst kommt vom Metalcore und Punk, Drum ’n’ Bass und Jazz, liebt den Pop.“ Natürlich würde der Song auch als Fastnachtshit taugen, jedoch auch zu anderen Anlässen. Er sei „immer genau dann richtig, wenn heftig gefeiert wird“.

„SirPiffalot nimmt sich selbst nicht allzu ernst, hat aber viel Spaß an dollen Ideen.“ - SirPiffalot über SirPiffalot

Und wie kommt der Song beim Party-Publikum an? SirPiffalot schreibt: „Viele Rückmeldungen sind sehr positiv, viele können aber auch nichts mit dieser Art von Musik anfangen, dafür aber mit der Message.“ Mainz sei schließlich „vielfältig und bunt“, irgendwo in der Stadt gäbe es immer etwas zu feiern. Auf jeden Fall müsse der Song mit einem Augenzwinkern gesehen werden, schreibt der Lord: „SirPiffalot nimmt sich selbst nicht allzu ernst, hat aber viel Spaß an dollen Ideen.“ (df)

Logo