Gewaltige Explosion in der Mainzer Altstadt

Eine gewaltige Explosion hat in der Silvesternacht die Altstadt erschüttert. Die Polizei wird nun Ermittlungen einleiten.

Gewaltige Explosion in der Mainzer Altstadt

Auch wenn es in den Tagen vor Silvester schon in ganz Deutschland Diskussionen um das Böllern in der Neujahrsnacht gab (wir berichteten), für viele gehören Knaller und Raketen an Silvester einfach dazu. Doch das, was in der Silvesternacht 2018/2019 in der Mainzer Altstadt gezündet wurde, war offenbar kein normaler Böller. Wie in mehreren Internetvideos zu sehen ist, erschütterte eine gewaltige Detonation am Neujahrsmorgen die Holzhofstraße.

Wie auf einem der Videos deutlich zu sehen ist, explodierte auf der Straße vor dem Eingang zum Bahnhof Römisches Theater zunächst eine kleine Rauchbombe. Sekunden später folgten ein lauter Knall und eine grelle Explosion. Glühende Lichtelemente flogen durch die gesamte Straße. Kurz bevor das Video abbricht, sind laute Schreie zu hören. Der genaue Zeitpunkt ist nicht bekannt, unklar ist auch, wer hinter der Explosion steckt.

Merkurist-Leserin Lisa hat die Explosion aus der Nähe mitbekommen, sie wohnt in der Neutorstraße. „Ich stand am Fenster und habe ein Video vom Feuerwerk gemacht. Als ich gegen 0:10 Uhr aufgehört hatte zu filmen, gab es diesen lauten Knall“, sagt sie. Plötzlich hätten in ihrer gesamten Wohnung die Fenster und Wände gewackelt. „Ich dachte zunächst, jemand hätte eine Pyro-Batterie gezündet, aber der Knall war dafür viel zu laut.“ Als Lisa sich in den Tagen nach Neujahr mit Nachbarn unterhielt, erzählten diese, dass auch in ihren Wohnungen Fenster und Wände gewackelt hätten.

Als Merkurist die Szenen aus dem Video Polizeisprecher Rinaldo Roberto zeigt, ist dieser davon überrascht. „Im Einsatzprotokoll der Nacht ist diese Explosion nicht festgehalten“, so Roberto. Das Videomaterial wird nun an die zuständige Ermittlungsbehörde weitergeleitet. „Ich gehe davon aus, dass in diesem Fall wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt wird“, sagt Roberto. Nach einem gewöhnlichen Böller sehe die Explosion in dem Video jedenfalls nicht aus.

Leserin Angela hat die Explosion im wahrsten Sinne des Wortes hautnah miterlebt. Wie sie gegenüber Merkurist sagt, habe sie zunächst zwei laute Schläge gehört und dann an eine Bombe gedacht. Plötzlich habe ein Teil ihrer Hose gebrannt. Als Angela weiterging, bemerkte sie erst zwei Löcher in ihrer Hose und dann eine leichte Brandverletzung. „Als hätte ich mich an heißem Wasser verbrüht.“ Nachdem sie die Wunde mit Salbe gepflegt habe, sei es wieder besser geworden, sagt Angela. Inzwischen hat auch die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen.

Merkurist-Leser Sascha hat mittlerweile ein weiteres Video von dem Vorfall gepostet (aufgenommen aus dem „Star Club“):

Noch ist unklar, worum es sich bei dem Sprengkörper handelt. Leser Ben vermutet, dass es sich um eine Zylinder- oder Kugelbombe handelt, die auf dem Boden gezündet wurde. Laut Merkurist-Leser Thorsten sieht es nach einem Batteriefeuerwerk aus. „Leider genügt es, so eine Feuerwerksbatterie verkehrt herum mit der Abschussrichtung zum Boden zu zünden und der gesamte Inhalt verhält sich massenexplosiv.“

Wer hat etwas gesehen oder kann sonstige Hinweise geben? Meldet euch bei der Mainzer Polizei unter 06131 654110.

(rk)

Logo