Schüsse in Halle: Polizei verstärkt Präsenz vor Mainzer Synagoge

Polizei reagiert auf Vorfall in Halle (Sachsen-Anhalt)

Schüsse in Halle: Polizei verstärkt Präsenz vor Mainzer Synagoge

Nachdem es am Mittwochmittag Schüsse in der Nähe einer Synagoge in Halle (Sachsen-Anhalt) gegeben hat, verstärkt die Mainzer Polizei nun die Präsenz vor der Neuen Synagoge in der Hindenburgstraße.

Wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz (LKA) gegenüber Merkurist erklärte, stehe die Polizei derzeit in Kontakt mit der jüdischen Gemeinde Mainz, um das weitere Vorgehen zu klären. Derzeit würden Polizisten gut sichtbar vor der Synagoge stehen. Ob die Maßnahmen in Mainz noch verschärft werden, werde nun geklärt.

Am Mittwochmittag wurden zwei Menschen in der Nähe einer Synagoge im Paulusviertel im Norden von Halle getötet. Mindestens zwei weitere Menschen wurden verletzt. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll es sich um einen Einzeltäter handeln: einen 27-jährigen Deutschen. Vermutlich hatte die Tat einen antisemitischen Hintergrund. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen „Mordes von besonderer Bedeutung“. (df)

Logo