Twitter-Entgleisung von Uwe Junge (AfD) nach Deutschland-Spiel

Nach dem EM-Spiel Deutschland gegen Portugal verstört der ehemalige AfD-Chef in Rheinland-Pfalz Uwe Junge mit einer Entgleisung auf Twitter. Auch die Polizei Mainz schaltet sich ein.

Twitter-Entgleisung von Uwe Junge (AfD) nach Deutschland-Spiel

Dieser Tweet sorgt für Empörung: Während Fußball-Deutschland am Samstagabend den spektakulären 4:2-Sieg unserer Nationalmannschaft gegen Portugal feierte, wollte der AfD-Politiker Uwe Junge lieber provozieren. Der ehemalige AfD-Chef in Rheinland-Pfalz teilte auf Twitter einen Sportschau-Artikel zu den Plänen der Stadt München, die Allianz-Arena beim Spiel gegen Ungarn in Regenbogenfarben zu beleuchten. Hintergrund ist ein neues Gesetz in Ungarn, das unter anderem verbietet, in Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Dass Junge diese Aktion missfällt, ist keine große Überraschung, doch in seinem Tweet vergriff er sich komplett im Ton. „Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten und Neuer trägt die Schwuchtelbinde statt unsere Nationalfarben.“ Weiter schrieb er: „Jetzt fehlt noch der Kniefall und ihr werdet immer mehr Fans verlieren. Muss man sich leisten können.“ Manuel Neuer hatte bei den ersten beiden EM-Spielen als Kapitän eine Regenbogen-Binde getragen.

Juristisches Nachspiel?

Die Reaktionen auf Junges Entgleisung waren eindeutig. SPD-Politiker Karl Lauterbach tweetete: „Solche Kommentare zeigen, wie schrecklich intolerant Deutschland regiert würde, wenn jemals die AfD mitregieren würde.“ Stern-Journalist Swen Thissen schrieb empört: „Schwuchtelbinde? Sie sind eine Schande für die Politik in unserem Land - wie tief kann man eigentlich sinken?“

Für Junge könnte die Sache jetzt ein juristisches Nachspiel haben. Die Mainzer Polizei, die unter dem Tweet verlinkt wurde, kommentierte: „Zur strafrechtlichen Prüfung gesichert.“

Update: Junge entschuldigt sich für den Begriff

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel distanzierte sich von Junge. „Das ist nicht die AfD. Uwe Junge wird sich die Partei demnächst von außen anschauen dürfen. Übrigens: Der Nationalelf herzlichen Glückwunsch zum grandiosen 4:2 Sieg gegen Portugal!“, twitterte Weidel.

Mittlerweile hat Uwe Junge den Tweet gelöscht und sich für den Begriff entschuldigt. Auf Twitter schreibt er: „Den Tweet zur Kapitänsbinde habe ich gelöscht. Für den Begriff ‘Schwuchtelbinde’ entschuldige ich mich. Inhaltlich bleibe ich dabei, dass derartige Statements nichts an oder auf dem Trikot der Nationalmannschaft zu suchen haben. Unsere Farben sind schwarz, rot und gold.“

Logo