Freibadsaison in Mainz und Umgebung startet bald

Die Bäder in Mainz und Rheinhessen öffnen demnächst ihre Außenbereiche. Gleichzeitig empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen den Betreibern, angesichts der steigenden Energiepreise Sparmaßnahmen zu treffen.

Freibadsaison in Mainz und Umgebung startet bald

Schwimmen unter freiem Himmel geht in diesem Jahr endlich wieder größtenteils ohne Einschränkungen: Die Schwimmbäder in Mainz und Umgebung starten bald in die Freibadsaison. Wir haben uns umgehört, wann die einzelnen Bäder ihre Außenbereiche wieder öffnen werden. Den Anfang macht das Freibad in Mombach.

Mombacher Schwimmbad

„Die Vorbereitungen zur Freibadsaison sind voll im Gang“, teilt der Schwimmverein Mainz-Mombach auf seiner Webseite mit. Die Öffnung des Mehrzweckbeckens sei demnach für den 1. Mai geplant. Wie der Verein bereits verrät, erwarten die Kinder neue Spielgeräte auf dem Spielplatz des Schwimmbads. Das Mombacher Freibad verfügt über einen Olympicpool mit acht 50-Meter-Bahnen, ein Mehrzweckbecken mit vier 50-Meter- und vier 25-Meter-Bahnen sowie Rutschen und ein Kinderplanschbecken.

Taubertsbergbad

Die Traglufthalle über dem Mehrzweckbecken des Freibads werde auf jeden Fall noch bis Mitte Mai bestehen bleiben und danach erst abgebaut werden, so der Pressesprecher der Mainzer Stadtwerke, Jens Grützner auf Merkurist-Anfrage. Bis dahin werde das Hallenbad noch von Schulen genutzt. Geöffnet werde das Freibad daher frühestens Ende Mai. Ein genauer Zeitpunkt stehe voraussichtlich erst Mitte Mai fest, so Grützner.

Freibad Ingelheim

Das Ingelheimer Freibad im Blumengarten eröffnet die Saison am 14. Mai, ist auf Nachfrage zu erfahren. Auf dem Gelände befinden sich ein Schwimmer-, Nichtschwimmer- und Planschbecken, sowie eine Ein-, Drei- und Fünfmeter-Sprunganlage. Die Wasserrutsche ist 50 Meter lang, die Liegewiese misst 14.500 Quadratmeter.

Rheinhessenbad Nieder-Olm

In Nieder-Olm richte man sich danach, wie die Wetterlage wird, ist aus der Verwaltung zu erfahren. Wenn es in den nächsten Wochen warm werde, könne man schon Mitte Mai öffnen, ansonsten Anfang Juni. Dann werde gleichzeitig das Hallenbad geschlossen. Mit der Öffnung des Freibads wird zudem ein neues Einlasssystem mit Barcode eingeführt. So kann man bereits zuhause das Ticket buchen und den Barcode auf dem Handy dann am Drehkreuz einlesen lassen. Es ist aber auch weiterhin möglich, Tickets vor Ort an der Kasse zu erwerben.

Hohe Energiepreise

Wie die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB) mitteilt, werden die Schwimmbäder wegen der steigenden Energiepreise mit höheren Kosten rechnen müssen. Vor allem die beheizten Außenbecken seien kritisch. Um eine Erhöhung der Eintrittspreise zu verhindern, empfiehlt die Gesellschaft, die Wassertemperatur um zwei Grad abzusenken. In dem von der DGfdB veröffentlichten Leitfaden wird auch vorgeschlagen, Attraktionen wie Großrutschen, Saunen oder Warmbecken außer Betrieb zu nehmen, um Kosten zu sparen.

Logo