Wasserpumpe defekt: Muss das Freibad Maaraue jetzt schließen?

Das Bad muss derzeit mit Stadtwasser betrieben werden.

Wasserpumpe defekt: Muss das Freibad Maaraue jetzt schließen?

Vor wenigen Wochen erst wieder eröffnet, läuft der Betrieb im Freibad Maaraue in Mainz-Kostheim derzeit nur eingeschränkt.

Grund ist ein Defekt an der Wasserpumpe. Das ist Merkurist-Leserin Maria aufgefallen: „Freibad Maaraue: Wasserpumpe defekt – Becken nur noch 2/3 gefüllt, Duschen abgestellt“, schreibt sie in einem Snip. Thomas Baum, Betriebsleiter mattiaqua, im Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Wiesbaden, bestätigt den Fehler auf Anfrage: „Unsere Brunnenwasserpumpe ist derzeit defekt“, so Baum.

Das Becken werden daher momentan mit Stadtwasser versorgt. Die Duschen jedoch seien davon ausgenommen, da sie nicht mit Brunnenwasser betrieben würden. Was die Ursache des Defekts ist, sei noch nicht bekannt. Am Montag werde eine Servicefirma die Pumpe überprüfen. „Danach wissen wir mehr.“ Dass das Freibad aus diesem Grund schließen muss, davon sei jedoch nicht auszugehen, sagt Baum.

Das Freibad Maaraue ist mit einer Wasserfläche von 3700 Quadratmetern übrigens das größte Freibad in Wiesbaden. Erst kürzlich wählten die Mainzer Merkurist-Leser es zu ihrem Lieblingsbad. Bei einer Umfrage hatte es 19 Prozent der Stimmen erhalten (wir berichteten).

Logo