Zeugen melden Schüsse in der Mainzer Neustadt

Jugendliche in der Nähe der Grünen Brücke erwischt

Zeugen melden Schüsse in der Mainzer Neustadt

Mehrere Schüsse in der Mainzer Neustadt haben Zeugen am frühen Sonntagmorgen gemeldet. Das teilt die Polizei mit.

Um 02:05 Uhr meldeten die Zeugen drei Jugendliche, die in der Nähe der Grünen Brücke geschossen hätten. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung stellten die Polizisten drei flüchtende Personen am Eduard-Kreyßig-Ufer.

Bei der Durchsuchung eines 19-jährigen fanden sie einen schwarzen Koffer in seinem Rucksack, an dem ein Kabelbinder befestigt war. Darin befanden sich eine Schreckschusswaffe, ein Magazin, ein Schalldämpfer sowie mehrere Knallpatronen. Ein 15 und ein 16 Jahre alter Jugendlicher hatten dagegen keine Waffen dabei. Da bislang nicht feststeht, wer die Schüsse abgab, wurde bei allen drei ein Schmauchspurtest durchgeführt.

An der Grünen Brücke fanden die Polizisten acht Knallpatronen sowie einen weiteren Kabelbinder, der durch ein Feuerzeug beschädigt wurde. Es wurden Ermittlungen eingeleitet, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Weiterer Fall am Freitag

Bereits am Freitag um 18:59 Uhr hatten Zeugen gemeldet, dass sich in einem Hinterhof in der Nackstraße vier junge Männer aufhalten und einer von ihnen mit einer schwarzen Pistole hantiert hätte. Vor Ort fand die Polizei vier Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Bei einem 17-Jährigen befand sich im Hosenbund eine schwarze Pistole, die sich allerdings als Softairwaffe herausstellte. Das passende Magazin war bei einem anderen Jugendlichen in der Hosentasche. Waffe und Magazin wurden sichergestellt und die beiden Jugendlichen zur Dienststelle gebracht.

Wer Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 06131/65-4210 in Verbindung zu setzen. (mo)

Logo