Wie oft darf ich mich kostenlos testen lassen?

Kostenlose Antigen-Schnelltests sollen die Ausbreitung des Coronavirus unter Kontrolle halten. Doch wie oft darf ich mich eigentlich kostenlos testen lassen?

Wie oft darf ich mich kostenlos testen lassen?

Seit Anfang März können sich alle Rheinland-Pfälzer einmal pro Woche kostenlos per Schnelltest auf das Coronavirus testen lassen. Die Termine dafür können sie bei Ärzten, Apotheken oder in Testzentren machen. Doch wie wird eigentlich sichergestellt, dass man sich wirklich nur einmal pro Woche testen lässt? Diese Frage stellt sich Merkurist-Leser Christian in seinem Snip.

Klar ist: In der offiziellen Regelung ist von mindestens einem Schnelltest pro Woche die Rede. Das heißt, theoretisch ist auch mehr als ein Schnelltest pro Person möglich. Das Bundesgesundheitsministerium, das die Schnelltest-Strategie gemeinsam mit den Ländern geplant hat, erklärt dazu: „Erfahrungen mit kostenlosen Tests in Dänemark, Österreich und Bayern zeigen aber, dass nur ein Bruchteil der Bevölkerung von diesem Angebot Gebrauch macht.“ Bedeutet also: Weil offenbar viele Bürger das Angebot zum kostenlosen Schnelltest nicht wahrnehmen, können andere sich auch häufiger testen lassen.

Strichliste wird nicht geführt

Auch die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erklärte bei einer Pressekonferenz zum Thema im März bereits: „Ein Test pro Bürger pro Woche ist das Minimum, das wir gewährleisten sollen. Wenn ein Bürger das Bedürfnis hat, sich auch zwei Mal die Woche zu testen, dann soll er bitte auch zwei Mal die Woche den Test bekommen dürfen.“ Kontrollen über Strichlisten oder Stempelkarten seien nicht vorgesehen. „Es soll ein System sein, mit dem sich die Menschen sicherfühlen.“

Laut Angaben des Bundesgesundheitsministeriums dokumentieren Testzentren sowie Hausärzte und Apotheken die Schnelltests jedoch trotzdem. Getestete erhalten dann - teilweise nur auf Wunsch - ein Zeugnis. Darin ist vermerkt, wer wann von wem getestet wurde. Übrigens: Das Bund-Länder-Programm „Testen für Alle“ ist vorerst nur bis zum 30. Juni vorgesehen. Ob danach weiterhin kostenlose Schnelltests angeboten werden, ist derzeit noch nicht klar.

Logo