Betrunkener radelt auf A63 nach Mainz

Polizei untersagt Weiterfahrt

Betrunkener radelt auf A63 nach Mainz

Die Mainzer Polizei hat am Sonntag einen betrunkenen Radfahrer auf der A63 gestoppt, der auf dem Seitenstreifen Richtung Mainz fahren wollte. Das meldet die Polizei.

Am Sonntag gingen bei der Polizei gegen 17:50 Uhr mehrere Notrufe zu einem Radfahrer auf der A63 ein. Demnach sei der Radfahrer an der Anschlussstelle Nieder-Olm auf die Autobahn gefahren und auf dem Seitenstreifen unterwegs. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Heidesheim konnte den Schlangenlinien fahrenden Radfahrer daraufhin kurz nach der Anschlussstelle Nieder-Olm festhalten und kontrollieren.

Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem 36-Jährigen aus Mainz fest. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Der Mann gab an, auf dem Heimweg nach Mainz gewesen zu sein. Die Autobahn sei der einzige Weg dorthin, den er kannte. Schließlich wurde der Mainzer zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde durch den Fahrradfahrer kein anderer Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet.

Logo