Elfter Elfter: Narrenparty völlig anders als im Vorjahr

Der 11.11.2022 soll in Mainz fast wieder wie vor der Corona-Pandemie gefeiert werden. Auf eine größere Änderung müssen sich die feiernden Narren am Freitag aber dennoch einstellen.

Elfter Elfter: Narrenparty völlig anders als im Vorjahr

Keine Impf- oder Genesenennachweise, keine Zugangsbeschränkungen, keine Eintrittskarten: In diesem Jahr soll der 11.11. in Mainz wieder fast so stattfinden wie noch 2019, bevor die Corona-Pandemie auch Mainz und seine Fastnachtsgarden erreichte. Der Zutritt zum Schillerplatz kann also ohne Auflagen oder Einschränkungen ablaufen. Und noch weitere Dinge haben sich seit dem 11.11. im Vorjahr geändert, der MCV-Präsident heißt nämlich nicht mehr Reinhard Urban, sondern Hannsgeorg Schönig. Und eben dieser neue MCV-Vorsitzende präsentierte am heutigen Dienstag auf einer Pressekonferenz die wichtigsten Infos zur anstehenden Narrenparty auf dem Mainzer Schillerplatz.

Bühne jetzt direkt vor dem Osteiner Hof

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Bühne, auf der die Narrenparty am Freitag steigen wird. Die steht in diesem Jahr nämlich nicht mit dem Rücken in Richtung Andau, sondern nun mit dem Rücken zum Osteiner Hof. Deshalb wird die Verlesung des närrischen Grundgesetzes auch nicht wie sonst üblich vom Balkon des Osteiner Hofes stattfinden, sondern direkt von der Bühne. „Der neue Standort der Bühne war eine Bitte der Sicherheitsbehörden. Wegen der Größe der Bühne wäre der Balkon am Osteiner Hof verdeckt worden, deswegen die Änderung“, erklärte MCV-Präsident Schönig. Durch den neuen Standpunkt der Bühne könnten die Menschenmassen vor der Bühne sich besser verteilen, so offenbar die Argumentation der Sicherheitsbehörden.

Nach der Proklamation der Narrencharta werden wieder viele Musik-Acts auf der Bühne stehen und bis zum frühen Abend die Menge vor der Bühne unterhalten. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem die Mainzer Hofsänger, Thomas Neger und seine HUMBAs, Oliver Mager, die Bockius-Brüder Matthias und Andreas als „DobbelBock“ oder die „RotRockRappers“. Laut Plan soll die Live-Show auf dem Schillerplatz bis circa 17 Uhr dauern. Die Moderation den gesamten Tag über übernehmen Tina Dockhorn (MCV) und Ben Salzner (RPR1).

„Am 11.11. machen wir an diesem einen Tag für kurze Zeit das närrische Fenster auf und schauen schon mal auf die kommende Kampagne“ — MCV-Präsident Hansgeorg Schönig

„Am 11.11. machen wir an diesem einen Tag für kurze Zeit das närrische Fenster auf und schauen schon mal auf die kommende Kampagne“, so Schönig. Gefeiert wird rund um den Fastnachtsbrunnen am Schillerplatz. Nach dem 11.11. legt die Fastnacht noch einmal eine Pause ein, bevor dann am 1. Januar 2023 die neue Kampagne so richtig Fahrt aufnimmt.

Appell: Kein Glas bei der Narrenparty

Wie bereits in den Vorjahren appelliert der MCV auch in diesem Jahr an die Besucher der Narrenparty, am Schillerplatz auf Glas zu verzichten. Ein Glasverbot gibt es nur während der Straßenfastnacht, dennoch sei klar, dass auch am 11.11. sicherer ohne Glas oder Glasscherben gefeiert werden könne. In erster Linie setzt der MCV auf die Einsicht der Narren. „Wir appellieren an alle Närrinnen und Narrhallesen, auf Glas und – wie auf vielen Festen und in vielen Fußballstadien inzwischen üblich – auf größere Rucksäcke oder Taschen zu verzichten, damit alle Narren gemeinsam friedlich feiern können“, so Schönig.

Als Trinkgefäß hat der MCV einen Festbecher aus Kunststoff aufgelegt, der in der neuen Kampagne zum Kauf für 2,50 Euro angeboten wird. Man erwirbt ihn einmalig, tauscht ihn bei der nächsten Bestellung durch, erhält aber am Ende des Tages kein Pfand mehr zurück. „Auch hier kommen die Erlöse aus dem Verkauf zu 100 Prozent der Finanzierung des Rosenmontagszugs zugute“, so Schönig. Viele dürften dieses System zum Beispiel von Weinfesten kennen.

Logo