Mit dieser Frage sorgt ein junger Mainz-Fan für Lacher im Netz

Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können: Ein junger Mainz-Fan sorgt auf der Weihnachtsfeier für großes Gelächter. Und auch in den sozialen Medien wird er gefeiert.

Mit dieser Frage sorgt ein junger Mainz-Fan für Lacher im Netz

Der Videobeweis (VAR) ist mal wieder Thema Nummer 1 in Fußball-Deutschland. Der Grund: Stuttgart-Stürmer Mario Gomez regte sich darüber auf, dass ihm gleich fünf Tore in drei Spielen wegen Abseitsstellung aberkannt worden waren. Doch nicht nur Spieler haben ihre Probleme mit der technischen Revolution, auch viele Fans sind genervt. Ein junger Fan von Mainz 05 machte seinem Ärger jetzt öffentlich Luft - und sorgte damit nebenbei für einen Social-Media-Hit.

Zur 05er-KidsClub-Weihnachtsfeier am 11. Dezember waren alle Vereinsmitglieder zwischen 7 und 12 Jahren mit einer Begleitperson in die Opel Arena eingeladen. Dort konnten sie unter anderem das Stadion erkunden und Autogramme von Trainer Achim Beierlorzer und der Mannschaft bekommen. Bei einer Pressekonferenz durften die jungen Fans den Profis auch „jene Fragen stellen, die dir schon immer auf dem Herzen lagen“, wie es in einer Einladung von Mainz 05 hieß. Und ein Fan nahm die Einladung beim Wort.

„Ernennt den Kleinen zum Pressesprecher“

„Wie findet ihr den scheiß Videobeweis?“, fragte der Fan ins Mikrofon von Stadionsprecher Andreas Bockius - und sorgte damit für großes Gelächter. „Eine sehr objektive Frage, wie ich finde“, sagte Bockius. Achim Beierlorzer lachte herzhaft, Innenverteidiger Moussa Niakhaté antwortete trocken: „Scheiße“.

Die Facebook-Seite der satirischen Fußball-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ teilte das acht Sekunden lange Video am Dienstag. Seitdem erhielt es schon 1600 Reaktionen und mehr als 400 Kommentare. „Ernennt den Kleinen zum Pressesprecher!“ und „Der Kleine gefällt mir und hat ein Herz für den Fußball“ lauteten nur einige der begeisterten Kommentare.

Dennoch: Der Videobeweis bleibt dem Fußball wohl auch in den nächsten Jahren erhalten – zum Leidwesen von Mario Gomez und dem jungen Mainz-Fan. (df)

Logo