Mainzer Polizei rüstet sich für Demonstrationen am Samstag

Mehr als 500 Polizisten sind am Samstag wegen zahlreicher Demonstrationen in der Mainzer Innenstadt im Einsatz. Die Polizei bereitet sich auch für den Fall vor, dass die Proteste nicht friedlich verlaufen.

Mainzer Polizei rüstet sich für Demonstrationen am Samstag

Die rechtsextreme „Neue Stärke Partei“ plant am Samstag eine Demonstration in Mainz (wir berichteten). Weil bis zu 60 Organisationen und Parteien Gegenproteste angekündigt haben, kommt es zu massiven Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt und im ÖPNV (wir berichteten).

Vor allem auf die Mainzer Polizei kommt dann eine Mammutaufgabe zu: Denn wie Polizeisprecher Rinaldo Roberto am Freitag gegenüber Merkurist erklärt, rechne man mit rund 3000 Menschen, die am Samstag wegen der Demonstrationen in der Innenstadt unterwegs sein werden. In sozialen Medien haben sich zudem bereits viele Demonstrationsteilnehmer aus anderen Städten wie Kassel oder Köln angekündigt.

Zentrum rund um den Hauptbahnhof

Das Zentrum der Veranstaltungen am Samstag wird auch gleichzeitig das Zentrum des Polizeieinsatzes sein: der Mainzer Hauptbahnhof. Am Bahnhof Römisches Theater, Goetheplatz und an der Universität starten am Vormittag Demonstrationszüge, die dann um 12 Uhr in einer großen Kundgebung in der Schottstraße am Hauptbahnhof münden. Insgesamt werden dann über 500 Polizisten im Einsatz sein.

Bei der Polizei Mainz bereitet man sich auf verschiedene Szenarien am Samstag vor, wie Roberto erklärt: „Wir sind auch darauf vorbereitet, Maßnahmen zu treffen, sollte es zu Unfriedlichkeit oder Straftaten kommen. Derzeit hoffen wir aber auf friedliche Proteste.“ Eine seriöse Prognose, ob unter den Demonstranten auch gewaltbereite Teilnehmer sein werden, könne die Polizei aber noch nicht abgeben, so der Sprecher.

Logo