Wie komme ich jetzt von Mainz nach Wiesbaden?

Da kommt einiges zusammen: Der Autoverkehr und der ÖPNV in Wiesbaden sind durch die Sperrung der Salzbachtalbrücke massiv beeinträchtigt. Außerdem streikt auf der anderen Rheinseite DB Regio. Wie komme ich jetzt am besten von Mainz nach Wiesbaden?

Wie komme ich jetzt von Mainz nach Wiesbaden?

Wer in diesen Tagen von Mainz nach Wiesbaden kommen möchte, hat es nicht leicht. Die gesperrte Salzbachtalbrücke (wir berichteten) sorgt nämlich für doppeltes Chaos: Es kommt zu Staus in und um Wiesbaden, zudem ist auch der ÖPNV massiv betroffen. Der Wiesbadener Hauptbahnhof kann von Regionalbahnen nicht mehr angefahren werden, auch viele Buslinien müssen umgeleitet werden. Und obendrauf kommt aktuell noch ein Streik bei der DB Regio, der auch Linien zwischen Mainz und Wiesbaden betrifft (wir berichteten).

Doch wie kommt man jetzt überhaupt noch von Mainz nach Wiesbaden? Eine Übersicht für Autofahrer, ÖPNV-Fahrgäste und Fahrradfahrer:

Mit dem Auto

Nicht nur die Brücke selbst (Bundesautobahn 66) ist gesperrt, sondern auch die darunterliegende Bundesstraße 263. Deshalb empfiehlt die Autobahn GmbH, über den Mainzer Ring (Bundesautobahnen 643, 60 und 671) auszuweichen. Die Stadt Wiesbaden rät dazu, das Auto wenn möglich stehenzulassen.

Um die Verkehrsströme im Autobahnnetz zu entzerren, weist die Autobahn GmbH großräumige Umleitungen über dynamische Anzeigetafeln aus. Am Schiersteiner Kreuzes gilt künftig ein Verbot für LKW über 3,5 Tonnen, um die Anschlussstelle Wiesbaden-Biebrich zu entlasten. Für die B263 und die angrenzenden Geh- und Radwege wird ein Bypass in beide Fahrtrichtungen hergestellt - über die Rampen der Ausfahrt Wi-Mainzer Straße und die A66 über den geöffneten Mittelstreifen.

Im Stadtgebiet von Wiesbaden wird die Beschilderung geändert: Nicht erreichbare Ziele werden ausgekreuzt, Ampelschaltungen angepasst. Am Siegfriedring / B 455 soll der Wirtschaftsweg (Berliner Straße) als Zufahrt auf die B 455 umgebaut werden (Rechtsabbieger), um die Linksabbieger zu entlasten.

Mit dem ÖPNV

Wegen der gesperrten Salzbachtalbrücke müssen die Buslinien 3, 6, 33, 34 und 43 der ESWE umgeleitet werden. Bis auf die Ländchesbahn (RB21) kann zudem der Hauptbahnhof Wiesbaden von keiner Regionalbahn oder S-Bahn angefahren werden. Deshalb fährt derzeit ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Wiesbaden Hauptbahnhof und den Bahnhöfen Biebrich, Wiesbaden Ost, Mainz-Kastel und Mainz Hauptbahnhof.

An diesen Bahnhöfen gibt es Anschluss zu den Linien S1 und S8 (Wiesbaden Ost, Mainz-Kastel), S9 (Mainz-Kastel), RE 9 und RB 10 (Biebrich, Mainz-Kastel) und RB 75 (Mainz Hauptbahnhof bzw. Wiesbaden Ost).

Vom Streik der DB Regio betroffen ist zwischen Mainz und Wiesbaden vor allem die Buslinie 6. Es werden oft mehrere Fahrten hintereinander ausfallen. Es kommt zwischen Gonsenheim/Wildpark und Münchfeld zu Abständen von bis zu 100 Minuten zwischen den noch verkehrenden Fahrten. Die erste Fahrt am Morgen ab Gonsenheim/Wildpark (Linie 6) und Wiesbaden/Fasaneriestraße (Linie 33) entfällt.

Wegen der Kurzfristigkeit werden die ausfallenden Fahrten auf der Webseite und in den Apps erst am jeweiligen Tag mit „Ausfall“ gekennzeichnet. Auf den Anzeigen der Mainzer Mobilität an den Haltestellen werden nur die Fahrten angezeigt, die auch stattfinden.

Wie ein Sprecher der Mainzer Mobilität (MM) auf Merkurist-Anfrage sagt, setzt die MM eigene Fahrzeuge ein, um die Ausfälle zu kompensieren. „Der Großteil der Fahrten findet statt, Ausfälle gibt es nur werktags“, so der MM-Sprecher. Eine Übersicht gibt es hier.

Auf der anderen Seite setzt auch ESWE Verkehr sogenannte Verstärkerfahrten ein. So gab es laut ESWE-Sprecher am Montagmorgen bis 11 Uhr 14 zusätzliche Fahrten. „Die wurden auch sehr gut angenommen, die Fahrzeuge waren zu 90 Prozent ausgelastet.“ Auch in den nächsten Tagen werde es die Verstärkerfahrten geben. „Solange die Nachfrage hoch bleibt.“

Mit dem Rad

Die Route über die Mainzer Straße entlang der Bundesstraße 263 ist auch für den Fahrradverkehr gesperrt. Die Stadt Wiesbaden empfiehlt daher die Route über die Wiesbadener Straße – Kasteler Straße – Biebricher Allee.

Das ist auch mit den „meinRad“-Leihrädern möglich. Wer bis zum 4. Juli in der „meinRad“-App den Gutscheincode „BRUECKE21“ eingibt, bekommt ein Fahrtguthaben in Höhe von 15 Euro gutgeschrieben. Das Guthaben kann bis einschließlich 22. Juli genutzt werden. Zudem wurde am Montagvormittag eine neue „meinRad“-Station am Bahnhof Biebrich aufgebaut. Sie befindet sich auf dem Seligmann-Baer-Platz. Insgesamt hat ESWE Verkehr wegen der Brückensperrung 50 zusätzliche Räder in das System eingebracht.

Logo