„Schon Schön“-Betreiber eröffnet neue Bar

Das „Schon Schön-Universum“ bekommt Zuwachs: Neben dem Club und dem „Café Blumen“ wird bald eine weitere Bar in der Großen Bleiche eröffnen. Wir haben mit Inhaber Norbert Schön über seine Pläne gesprochen.

„Schon Schön“-Betreiber eröffnet neue Bar

Seit etwa einem Monat deutet eine magentafarbene Reklametafel darauf hin: In den Räumen neben dem Club „Schon Schön“ tut sich etwas. Und auch die Facebook-Seite und das Instagram-Profil der neuen Bar sind schon online. Ihr Name: „Salon 3SEIN“.

„Wir hatten Lust auf etwas Neues“, sagt Norbert Schön, Inhaber des „Schon Schön“ und des „Café Blumen“. Er eröffnet die neue Bar zusammen mit Maribel Arnau. Weil die Empore im „Schon Schön“ aus Brandschutzgründen seit Jahren nicht mehr genutzt werden kann, fehlt seitdem eine Gastro-Fläche. „Wir wollten aus der Not eine Tugend machen.“ Die Fläche neben dem „Schon Schön“ sei ihm dabei schon länger ins Auge gefallen. Schön fragte bei der Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG) nach, der das Gebäude gehört, ob die Fläche gastronomisch genutzt werden könne. Früher hatte sich dort einmal ein Kopierladen befunden. Die MAG sagte zu.

Neues Konzept

Seit Frühjahr 2017 wird neben dem Club fast unbemerkt gearbeitet. „Es war sehr viel zu tun“, sagt Schön. „Der Raum musste erst einmal entkernt werden. Dann kamen Elektrizität, Wasser, Toiletten und die Theke.“ Der Gastro-Raum ist etwa 170 Quadratmeter groß. Derzeit arbeitet man noch an den letzten Feinheiten. Doch was erwartet die Gäste überhaupt?

Das Ganze habe mit einem Traum angefangen, den Schön vor einigen Jahren hatte. „In dem Traum saßen viele Leute an einer großen Tafel, jeder unterhielt sich mit jedem, alles war zwanglos.“ Genauso soll auch der „Salon 3SEIN“ werden. „Es gibt zwei große Tafeln in der Mitte, dazu einige kleinere Tische, auch an der großen Theke kann man sitzen“, so Schön. Er wünsche sich eine offene und lebendige Atmosphäre. Die Bedeutung des Bar-Namens sollen die Gäste mit Bedeutung und Sinn füllen.

Personal gesucht

Von morgens bis abends ist der Salon ein Café, allerdings mit mehr Speisen als im „Blumen“ nebenan. Vor allem wird es Tapas geben, die man traditionell in größeren Runden isst. Abends wird aus dem Café eine Bar, die bis nachts geöffnet hat. Wie der „Salon 3SEIN“ aussieht, sei schwer in Worte zu fassen – auf jeden Fall ganz anders als „Schon Schön“ und „Café Blumen“. „Wir orientieren uns ein wenig an den Zwanzigerjahren, haben unserer Kreativität einfach freien Lauf gelassen“, sagt Schön.

Das neue Lokal soll Mitte, Ende März eröffnen. Derzeit holt sich Schön noch die entsprechenden Genehmigungen der Ämter ein. Außerdem sucht er bis zur Eröffnung Personal. „Wir suchen Bartender, Baristas, Servicekräfte und Küchenpersonal – in Vollzeit, Teilzeit oder als Studentenjob“, sagt Schön. Interessierte können sich unter jobs@3SEIN.de melden.

(pk)

Logo