Unwetter über Mainz: Polizei zieht erste Bilanz

22 bis 24 Liter Niederschlag pro Stunde gemessen

Unwetter über Mainz: Polizei zieht erste Bilanz

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es gegen 1:30 Uhr zu einem Unwetter mit Gewitter, Regen und Sturmböen in Mainz gekommen. Nach ersten Informationen der Mainzer Polizei kam es zu keinen größeren Zwischenfällen.

Durch den starken Wind wurden allerdings mehrere Brandmelde- und Alarmanlagen im Stadtgebiet aktiviert. Dabei handelte es sich aber offenbar um falsche Alarmierungen.

In der Augustusstraße wurden mehrere Holzlatten auf die Straße geweht. Die Feuerwehr konnte die Gefahrenstelle noch in der Nacht räumen. Außerdem wurden in der Gonsenheimer Straße und in der Alfred-Mumbächer-Straße zwei Gullydeckel durch den starken Regenfall aufgedrückt. Insgesamt registrierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Niederschlagsmenge von 22 bis 24 Liter pro Stunde in Mainz. In Wiesbaden wurden sogar 35 Liter pro Stunde gemessen.

Laut Polizei kam es in Mainz während des Unwetters zu zehn Einsätzen. Im Landkreis Mainz-Bingen wurden über 100 unwetterbedingte Einsätze verzeichnet.

Logo