„Mobiler Freizeitpark“ startet durch

Los geht es am Freitag

„Mobiler Freizeitpark“ startet durch

In Mainz ist er im vergangenen Jahr gescheitert, jetzt gastiert er vor den Toren der Landeshauptstadt: Ab diesem Freitag (23. Juli) wird ein „mobiler Freizeitpark“ in Heidesheim an den Start gehen. Fünf Tage lang (bis 27. Juli) wird der Rummel dann auf dem „Freien Platz“ gastieren.

Attraktionen für Groß und Klein

Wie der Vorsitzende der Mainzer Schausteller, Marco Sottile, gegenüber Merkurist sagt, werde es dort Angebote für jede Altersstufe geben. Mit dabei sind unter anderem das Kinderkarussell „Eurocar“, „Fang den Fisch“ und „Glücksgreifer“. Für die Erwachsenen gebe es dann beispielsweise einen Schießstand oder die Möglichkeit, beim Dosenwerfen Preise zu gewinnen.

Vor Ort wird es auch ein großes Angebot an Speisen geben. Außer Currywurst mit Pommes servieren die insgesamt acht Schaustellerfamilien, die auf der Kerb vertreten sind, unter vielen anderen Gerichten auch Nierenspieße oder Paninis. Wer Süßes möchte, der kann unter anderem Crêpes, Popcorn oder Zuckerwatte probieren.

In der darauffolgenden Woche will der mobile Freizeitpark dann in Nierstein gastieren. Wie Sottile sagt, plane man aktuell ohnehin nur von Woche zu Woche. „Normalerweise wissen wir schon immer im Dezember, wann und wo wir im Jahr darauf vertreten sind. In Zeiten von Corona ist das aber nicht mehr möglich.“ Deswegen habe man immer die aktuelle Lage im Blick, erklärt Sottile. Jetzt wird aber erst einmal in Heidesheim gefeiert.

Der mobile Freizeitpark in Heidesheim startet am Freitag (23. Juli) um 12 Uhr am Freien Platz (Rathaus).

Logo