Enkeltrick: Rentner um 70.000 Euro betrogen

Kriminalpolizei sucht Zeugen

Enkeltrick: Rentner um 70.000 Euro betrogen

Ein Rentner aus Rüsselsheim hat bei einem Trickbetrug am Donnerstag (10. September) rund 70.000 Euro verloren. Wie die Polizei mitteilt, wurde der „sehr betagte Senior“ Opfer des sogenannten Enkeltricks.

Einer der Betrüger gab sich am Telefon als Enkel des Mannes aus und behauptete, er brauche Geld für ein neues Auto. Dann verabredeten beide einen Treffpunkt für die Geldübergabe, dort sollte eine Bekannte des angeblichen Enkels das Geld entgegennehmen.

Am Treffpunkt, an der Kirche in der Thüringer Straße, übergab der Rentner gegen 16:45 Uhr die 70.000 Euro in einem Briefumschlag an die Komplizin des Anrufers. Die Frau verschwand mit dem Geld. Die Täterin soll etwa 25 Jahre alt und circa 1,65 Meter groß gewesen sein. Die Frau hatte dunkelblonde Haare und war mit einer weißen Bluse bekleidet.

Die Kriminalpolizei Rüsselsheim sucht nach nach Zeugen, die beispielsweise die Übergabe beobachtet haben. Die Ermittler fragen: Wem ist die beschriebene Person in Tatortnähe aufgefallen? Wer kann Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen in diesem Zusammenhang geben? Die Beamten sind unter der Rufnummer 06142 / 6960 zu erreichen.

Die Polizei warnt nun: „Veranlassen Sie keine Geldübergaben nach Telefongesprächen! Vertrauen Sie niemals Fremden ihr Erspartes an! Legen Sie bei verdächtigen Anrufen sofort auf und rufen Sie Ihre Enkel unter der Ihnen bekannten Rufnummer zurück!“ (mo)

Logo