Verwirrung um Vapiano-Schließung

Es gibt bereits einen Nachmieter

Verwirrung um Vapiano-Schließung

Rätselraten um die Vapiano-Filiale am Mainzer Rheinufer! Aktuell ist das Pizza- und Pasta-Lokal auf der Malakoff-Terrasse geschlossen. Doch wird hier nur renoviert und alles für die Neueröffnung vorbereitet oder ist das Restaurant nun komplett Geschichte?

Das Lokal hatte bereits seit dem vergangenen Jahr geschlossen. Im Juli 2020 war auf einem Aushang im Restaurant zu lesen: „Leider schaffen wir es in Corona-Zeiten nicht, auch nur in die Nähe von kostendeckenden Umsätzen zu kommen. Schweren Herzens haben wir deshalb entschieden, zur Sicherung des Unternehmens, nicht weiterhin noch mehr Geld (als schon geschehen) zu verbrennen. Wir warten auf bessere Zeiten und bleiben deshalb bis auf Weiteres geschlossen.“ Doch kommen die bessern Zeiten nun noch?

Geht man nach dem zuständigen Unternehmen für die Immobilie am Rhein dann definitiv nicht. „Vapiano hat das Lokal aufgegeben“, sagt Dennis Kunz von der „Heico Property Partners GmbH“. Lange leerstehen wird das Restaurant aber nicht. Denn seit dem 15. März gebe es bereits einen Nachmieter, sagt Kunz. Genaueres dazu könne noch nicht verraten werden.

Verwirrung total

Eine Anfrage bei dem für Vapiano arbeitenden PR-Unternehmen ergab nun allerdings eine komplett andere Sicht der Dinge. Dort teilt man mit, dass eine Rücksprache mit dem bisherigen Franchisenehmer der Vapiano-Filiale ergeben habe, dass der aktuelle Lockdown dazu genutzt werde, das Restaurant zu renovieren, um zu einem späteren Zeitpunkt wieder öffnen zu können. Als Merkurist „Heico Property Partners GmbH“ mit dieser Aussage konfrontiert, teilt das Unternehmen mit, dass das Restaurant definitiv nicht mehr unter dem Namen „Vapiano“ eröffnen werde. Indes ist auch die Facebook-Seite und der Instagram-Account der Mainzer Vapiano-Filiale gelöscht.

Wir bleiben am Thema dran.

Logo