Das Jahr 2019 in Bildern

Auch 2019 gab es einige Ereignisse, die Mainz bewegt haben - mit teilweise spektakulären Fotomotiven. Merkurist wirft einen Blick zurück.

Das Jahr 2019 in Bildern

Oberbürgermeister-Wahl, der Brand der Rheingoldhalle oder der Abschied von 05-Trainer Sandro Schwarz: Das Jahr war voll von Ereignissen, die die Stadt bewegt haben. Das sind die Bilder des Jahres 2019.

Januar: Explosion an Neujahr

Es war ein gewaltiger Knall, der die Altstadt in der Silvesternacht 2018/19 erschütterte. Auf der Straße vor dem Eingang zum Bahnhof Römisches Theater explodierte zunächst eine kleine Rauchbombe. Sekunden später folgten ein lauter Knall und eine grelle Explosion. Glühende Lichtelemente flogen durch die gesamte Straße. Die ganze Geschichte lest Ihr hier.

Januar: Mainz im Schnee

Auf diesen Anblick mussten wir an Weihnachten verzichten. Dafür sah es zu Beginn dieses Jahres schön weiß in Mainz aus.

Februar: Horror-Haus in Bodenheim

Ein bizarrer Anblick: Eine verlassene Firma in Bodenheim hat sich in eine Moos- und Schimmellandschaft verwandelt. Überall tropft es von der Decke, der Teppich glitscht bei jedem Schritt, an eine Wand wurde das Wort „HELP“ geschrieben. Was es mit dem Horror-Haus auf sich hat, lest Ihr hier.

März: Überfülltes Marktfrühstück

Endlich wieder Marktfrühstück - und das bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein! Im März begann die Saison gleich mit großem Andrang. Rund 7500 Besucher kamen zum ersten Marktfrühstück. Warum es da aber auch Kritik gab, lest Ihr hier.

April: Julia Klöckner heiratet

Am Osterwochenende sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ja. Sie heiratete ihren Partner Ralph Grieser. Geschenke wollte das Hochzeitspaar allerdings nicht, stattdessen richtete es ein Spendenkonto ein. Die Spenden gehen an krebskranke Kinder und deren Familien für die ‘Vor-Tour der Hoffnung’, bei der sich das Paar kennenlernte, an die Aktion „Helft uns leben“ oder an „Future for Africa“ für die Berufsausbildung afrikanischer Jugendlicher.

Mai: Brand der Rheingoldhalle

Beißender Brandgeruch lag über weiten Teilen der Stadt, Flammen schlugen aus dem Dach, die Rauchwolke war kilometerweit zu sehen. Es war wohl eines der schockierendsten und prägendsten Ereignisse dieses Jahres: der Brand der Rheingoldhalle am 16. Mai. Bauarbeiten an einer Mauerfuge hatten das Feuer laut Polizei wohl ausgelöst. Die Sanierung dauert noch an, 2020 soll die Halle wieder vollständig nutzbar sein.

Juni: Hitzewelle

Heiß, heißer, Mainz: Ende Juni ächzten viele unter den hohen Temperaturen in der Stadt. Auch auf Abkühlung im Freibad mussten viele warten. Lange Schlangen bildeten sich beispielsweise vor dem Taubertsbergbad.

Juli: Lebenslang für Ali B.

Er soll die Mainzer Schülerin Susanna zunächst vergewaltigt, dann ermordet und ihre Leiche vergraben haben: Im Juli wurde Ali B. zu lebenslanger Haft verurteilt. Den Mord hatte Ali B. bereits früh gestanden, die Vergewaltigung bestreitet er bis heute. Gegen das Urteil legte die Verteidigung Revision ein.

August: E-Scooter in Mainz

Sie stehen auf Gehwegen, an Gebäuden oder auf Plätzen: E-Scooter. Der erste Verleih „Tier Mobility“ startete Anfang August, im September folgte mit „Lime“ Nummer zwei.

September: „Fridays for Future“-Demo

Tausende Menschen gingen am 20. September auf die Straße. Denn die „Fridays for Future“-Bewegung hatte zu weltweiten Klimaprotesten aufgerufen. Auch in Mainz beteiligten sich laut „Allgemeine Zeitung“ rund 8000 Menschen - und sie kamen zu einer großen Kundgebung vor dem Staatstheater zusammen.

Oktober/November: OB-Wahl

„Mein persönliches Highlight war sicherlich der 10. November, als gegen 19 Uhr klar war, dass mein Arbeitsvertrag verlängert wird.“ So beschreibt Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) im Merkurist-Interview den Tag, an dem er zum zweiten Mal zum Stadtoberhaupt gewählt worden war. In einer Stichwahl setzte er sich gegen seine Konkurrenten Nino Haase (parteilos) durch.

November: Abschied von Sandro Schwarz

„Ich bin traurig, aber ich möchte Euch, der 05-Familie, Danke sagen - danke für das Vertrauen, danke für den gemeinsamen Weg, auf dem wir viel erlebt und viel gelernt haben“: So emotional verabschiedete sich Sandro Schwarz von den Mainz-05-Fans. Nach einer Rekordniederlage gegen Leipzig und einer Niederlage gegen Union Berlin trennten sich der Bundesligist und Schwarz einvernehmlich.

November/Dezember: Achim Beierlorzer ist neuer 05-Trainer

Eine Woche nach dem Abschied von Sandro Schwarz stellten die 05er ihren neuen Trainer vor. Achim Beierlorzer, zuvor Trainer beim 1. FC Köln, bekam einen Vertrag bis Sommer 2022. Gleich bei seinem ersten Spiel gegen Hoffenheim, das er mit Köln noch verloren hatte, konnte der Trainer einen erfolgreichen Einstand feiern. Die 05er gewannen 5:1. Und auch das Rhein-Main-Derby konnte die Mannschaft mit 2:1 für sich entscheiden. Und dann gab es am 17. Dezember auch noch einen 5:0-Rekordsieg gegen Bremen.

Welche Erinnerungen habt Ihr an das vergangene Jahr? Postet sie in die Kommentare! (rk)

Logo