Mainzer Junge (10) bei TV-Doku „Dickes Deutschland - Deine Kinder“ zu sehen

Viel Fastfood und wenig Bewegung - so sieht das Leben von Louis aus. Der Mainzer leidet an starkem Übergewicht. Eine TV-Doku zeigt den Alltag des Zehnjährigen. Mit Unterstützung einer Psychologin soll sich bei Louis nun nachhaltig etwas ändern.

Mainzer Junge (10) bei TV-Doku „Dickes Deutschland - Deine Kinder“ zu sehen

Deutsche Kinder werden immer dicker. Grund dafür ist eine falsche Ernährung, hinzu kommt Bewegungsmangel. Wegen ihres Aussehens werden die Kinder dann von ihren Altersgenossen gehänselt und essen aus Frust noch mehr. In diesen Teufelskreis ist auch der Mainzer Louis (10) geraten, der bei einer Körpergröße von 1,51 Metern 80 Kilogramm wiegt. Seinen Alltag begleitet nun die TV-Doku „Dickes Deutschland - Deine Kinder“. Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet dabei die Gründe, die für das Übergewicht des Mainzers ursächlich sind, und zeigt Auswege aus der Situation. Außerdem klärt die Doku auch über die Gefahren beziehungsweise die seelischen Auswirkungen auf, die entstehen, wenn man bereits in jungen Jahren an starkem Übergewicht leidet.

Mutter mit Louis überfordert

Der zehnjährige Mainzer Louis spielt am liebsten stundenlang auf seiner Xbox und wünscht sich von seiner Mutter Regina schon zum Frühstück besonders zuckerhaltige Speisen. Auf die Hänseleien in der Schule reagiert der Junge seit der ersten Klasse mit noch mehr Essen. Seine Mutter und deren Freundin, Louis‘ 64-jährige Zieh-Oma Hannelore, sind mit dem Jungen deshalb inzwischen völlig überfordert.

Der Zehnjährige nutzt das aus und spielt die beiden Frauen ständig gegeneinander aus. So wechselt er täglich mehrmals zwischen den Wohnungen der beiden hin und her. Dabei flunkert er auch gerne, um noch mehr Mahlzeiten zu bekommen. Vor die Tür geht Louis dagegen nur selten - und wenn, dann nur, um bei seinem Stamm-Imbiss Fastfood zu essen. Doch seine Mutter Regina will so nicht mehr weitermachen und das Leben ihres Sohnes ändern.

Unterstützt wird sie dabei von der Diplom-Psychologin Susann Szyszka, die Regina zur Seite steht und Louis begleitet. Ein halbes Jahr nach den Dreharbeiten besucht die Psychologin Louis - und auch andere Kinder, die in der Doku zu sehen sind - noch einmal und schaut, ob sie im Leben der Familien etwas geändert hat.

Louis’ Mutter Regina gibt gegenüber Merkurist schon einmal Ein- und Ausblicke. So habe sie den Dreharbeiten letztlich zugestimmt, da Louis es selbst wollte, vor der Kamera aus seinem Alltag zu erzählen. Leider habe sich im Anschluss an die Doku eher wenig geändert. „Die Sache hat sich für ihn nicht verbessert, sondern ist gleichgeblieben.“ Die Doku zeige aber anschaulich, warum sich die Situation so entwickelt hat, wie sie jetzt ist, und dass es für Louis extrem schwierig ist, sagt Regina.

„Dickes Deutschland - Deine Kinder“ läuft am Donnerstag (31. März) und eine Woche später, am Donnerstag (7. April), um 20:15 Uhr auf RTL II. Der Mainzer Louis ist in beiden Teilen der Doku zu sehen.

Logo