Schwerstverletzt: Männer nach Unfall in Mainz noch immer nicht ansprechbar

Wer hat etwas gesehen?

Schwerstverletzt: Männer nach Unfall in Mainz noch immer nicht ansprechbar

Nach dem schweren Unfall auf der Rheinhessenstraße am Montag sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Zwei Männer sind schwerstverletzt und nicht ansprechbar, wie die Polizei am Donnerstag mitteilt.

Der Unfall soll sich nach Auswertung erster Spuren und derzeitigem Ermittlungsstand wie folgt abgespielt haben: Gegen 12:10 Uhr fuhr ein 37-jähriger Mann aus Wiesbaden mit einem blauen Kleintransporter Peugeot Boxer auf der Rheinhessenstraße in Richtung Ludwig-Erhard-Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf Höhe der Bushaltestelle „Messe-Ost“ auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden silbernen Opel Antara.

Der 78-jährige Opelfahrer musste schwerstverletzt von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Ein 56-jähriger Motorradfahrer, der hinter dem Opel fuhr, wurde ebenfalls schwerstverletzt. Beide Personen konnten wegen der schweren Verletzungen noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Die Unfallermittler der Polizeiinspektion Mainz 3 bitten dringend um Zeugenhinweise: Wer hat am Montagmittag gegen kurz nach 12 Uhr einen dunkelblauen Peugeot Boxer Kastenwagen, einen silbernen Opel Antara oder ein Motorrad auf der Rheinhessenstraße zwischen Ebersheim und Hechtsheim gesehen? Wer hat den Unfall beobachtet oder war Ersthelfer und wurde noch nicht von der Polizei befragt?

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der Nummer 06131/65-4310 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Logo