Die wichtigsten Fragen am Tag nach dem Brand

Nachdem das Feuer in der Mainzer Rheingoldhalle am Donnerstag gelöscht werden konnte, bleiben Fragen offen. Hier gibt es die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Die wichtigsten Fragen am Tag nach dem Brand

Nach dem Brand in der Rheingoldhalle stellen sich am Freitag viele Fragen: Wie geht es den drei verletzten Polizisten? Wie stark sind die Beschädigungen an und in der Halle? Und was bedeutet das Feuer für die Mainzer Fastnacht? Hier gibt es Antworten.

Wie geht es den drei verletzten Polizisten?

Drei Beamte der Polizei Mainz mussten sich nach dem Einsatz vor der Rheingoldhalle in ärztliche Behandlung begeben. Die Polizei Mainz teilte bereits am Donnerstagnachmittag mit, dass die Polizisten während der Straßensperrung am Morgen so starkem Rauch ausgesetzt waren, dass sie medizinisch durchgecheckt werden mussten. Polizeisprecher Alexander Koch erklärt dazu am Freitagmorgen gegenüber Merkurist: „Die Beamten wurden zur Sicherheit von einem Arzt untersucht. Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut.“

Warum flog am Freitagmorgen eine Drohne über der Rheingoldhalle?

Auch wenn die Rheinstraße seit Freitagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben worden ist, laufen die Arbeiten an der Rheingoldhalle weiter. Am Freitagmorgen war zu sehen, wie eine Drohne über der Halle kreiste. Polizeisprecher Koch sagt dazu: „Ähnlich wie der am Donnerstag eingesetzte Hubschrauber unterstützt uns die Drohne mit Fotos aus der Luft.“ Die Beamten wollen sich dadurch einen Eindruck vom Zustand der Dachkonstruktion verschaffen. „Die Drohne hat gegenüber dem Hubschrauber allerdings den Vorteil, dass sie wesentlich Tiefer über das Gebäude fliegen kann“, so Koch.

Welche Auswirkungen hat der Brand auf die Fastnacht?

Die Fastnachtssitzungen in der kommenden Kampagne können wohl wie geplant in der Rheingoldhalle stattfinden (wir berichteten). In einer Mitteilung am Freitag erklärt der Hallen-Vermarkter Mainzplus Citymarketing: „Der angrenzende, neue Teil des Kongresszentrums und die dortigen Büros blieben verschont. So können die im Mai und Juni anstehenden Veranstaltungen wie geplant in der Rheingoldhalle durchgeführt werden.“ Der neue Teil der Rheingoldhalle sei besonders dank der gezielten Löscharbeiten der Feuerwer von Schäden verschont geblieben.

Was machen die Menschen auf dem Dach der Rheingoldhalle?

Nein, die Menschen, die derzeit auf dem Dach der Rheingoldhalle umherlaufen, sind keine Schaulustigen. Denn jetzt beginnt die Arbeit von Sachverständigen, Brandermittlern und Statikern. Offiziell ermittelt die Polizei wegen „Brandstiftung“, das geschieht laut Polizeisprecher Koch aber immer, wenn ein Gebäude brennt. Hinweise zu einer „vorsätzlichen Brandstiftung“ lägen bisher noch nicht vor.

Wie hoch ist der Sachschaden?

Derzeit wird das Ausmaß des Feuers in der Rheingoldhalle noch untersucht. Erst wenn die Untersuchung abgeschlossen ist, wird wohl klar sein, wie hoch der entstandene Sachschaden wirklich ist. Oberbürgermeister Michael Ebling sprach am Donnerstag von einem Sachschaden in Höhe von „mehreren Hundertausend Euro“. (mm)

Logo