Großeinsatz am Barbarossaring

21-Jähriger mit Anscheinswaffe

Großeinsatz am Barbarossaring

Wegen eines vermeintlichen Revolvers ist es am Montagabend zu einem großen Polizeieinsatz am Barbarossaring gekommen.

Ein Passant hatte um 18:23 Uhr gemeldet, dass in einem Anwesen im Barbarossaring ein Mann einen Revolver durchgeladen habe. Die Person würde in einem blauen Audi sitzen. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um einen 21-jährigen Mainzer.

Als die Polizei mit einem Großaufgebot eintraf, saß der 21-Jährige vor einer Garage in seinem Auto alleine auf dem Fahrersitz. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Seitlich in der Fahrertür fanden die Beamten einen braunen, schusswaffenähnlichen Gegenstand und stellten ihn sicher.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich um ein Messer mit hölzernem, nach unten gebogenem Griff, wobei die Klinge in einer hölzernen Scheide verstaut war. Die Scheide ähnelte dem Lauf einer Schusswaffe, sodass der Gegenstand wie eine Art Revolver aussah. Damit handelt es sich laut Polizei um eine Anscheinswaffe nach dem Waffengesetz. Die Ermittlungen dauern an. (mm)

Logo