Rätsel um das „Chez Maman“

Von österreichischem Essen zu französischem Essen - und was nun? Seit einigen Monaten ist das ehemalige „Chez Maman“ schon geschlossen. Einige Leser wollen jetzt wissen, wie es mit dem Restaurant in der Holzstraße weitergeht.

Rätsel um das „Chez Maman“

Eine angenehme Atmosphäre, gutes Essen und dazu passende Getränke: So hat ein Leser das Restaurant „Chez Maman“ in der Holzstraße in Erinnerung. Er schreibt: „Schade, dass es schon wieder geschlossen hat.“ Auch Leserin Katrin ist aufgefallen, dass das Restaurant seit einiger Zeit nicht mehr geöffnet hat. Doch warum hat das „Chez Maman“ geschlossen?

Erst im September 2018 hatte das „Chez Maman“ geöffnet. Hier gab es immer Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend französische Küche, dazu passende französische Weine. Gemeinsam führten Kerstin Schey und Jeannette Kraushaar das Restaurant. Vorher befand sich in den Räumen das österreichische Restaurant „Zum Römerschiff“ - aber auch dieses Restaurant hatte nach nur etwa drei Monaten schließen müssen.

In einem Facebook-Post verabschiedete sich das Team des „Chez Maman“ im August noch von seinen Gästen und kündigte an, dass es bald etwas Neues und Spannendes geben werde. Die Facebook-Seite des Restaurants ist aktuell nicht mehr aktiv.

Die ehemaligen Besitzerinnen waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Mittlerweile steht aber fest, wer auf das „Chez Maman“ folgt. Merkurist hat bereits mit den neuen Inhabern gesprochen. Genaue Informationen, wie es weitergeht, konnten sie uns aber noch nicht verraten. (rk)

Logo