„Martinstube“ eröffnet wieder

Nach fast drei Monaten geht es in der „Martinstube“ in der Mainzer Altstadt weiter. Schon in wenigen Tagen eröffnet die Gaststätte unter neuer Führung.

„Martinstube“ eröffnet wieder

Nach 16 Jahren war Schluss. In einem Facebook-Post gab Inhaber Sebastian Kluth Ende des vergangenen Jahres bekannt, dass seine Gaststätte „Martinstube“ in der Mitternacht schließen wird. „Nach nun fast 16 Jahren in der Martinstube ist es Zeit für eine Veränderung. Deshalb sagen wir euch schweren Herzens, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, dass wir unseren Geschäftsbetrieb ab Freitag, den 21.12.2018, einstellen“, hieß es in dem Post.

Gleichzeitig wies Kluth aber daraufhin, dass der Betrieb im März 2019 weitergehen soll. Wer das Restaurant dann führt, war damals noch nicht bekannt. Jetzt aber hat sich der neue Inhaber zu Wort gemeldet — ebenfalls über Facebook.

Deutsche und lateinamerikanische Küche

In dem Post verrät Alejandro Arnaudo auch gleich das Eröffnungsdatum. „Liebe Gäste und Freunde, die Martinstube eröffnet am Montag, den 11. März 2019, unter neuer Leitung von Alejandro Arnaudo.“ Weiter heißt es in dem Post: „Es erwartet Sie ab 11:30 Uhr von Montag bis Freitag ein leckerer wechselnder Mittagstisch.“ Abends werde es lateinamerikanische Küche geben.

Wie es auf der Homepage heißt, soll es außer der lateinamerikanischen Küche auch weiterhin die gewohnte deutsche geben. Die „Martinstube“ war unter anderem für ihre Schnitzel bekannt. Was sich sonst unter der neuen Leitung verändern soll, ist nicht bekannt. Eine Merkurist-Anfrage an Arnaudo blieb unbeantwortet. (lp)

Logo