Wasserkontakt vermeiden: Blaualgen im Regenrückhaltebecken in Hechtsheim

Zugänge gesperrt

Wasserkontakt vermeiden: Blaualgen im Regenrückhaltebecken in Hechtsheim

Am Hechtsheimer Regenrückhaltebecken hat der Wirtschaftsbetrieb Mainz ein vermehrtes Auftreten von Blaualgen festgestellt. Die Zugänge zum Becken zwischen Robert-Koch-Straße und Rheinhessenstraße sind daher gesperrt.

Wie der Wirtschaftsbetrieb in einer Pressemitteilung schreibt, können Blaualgen bei direktem Kontakt Haut, Schleimhaut oder Augen reizen. „Blaualgen sind eigentlich keine Algen, sondern Cyanobakterien, die in langsam fließenden oder stehenden Gewässern entstehen können“, erklärt Jeanette Wetterling, Vorstandsvorsitzende des Wirtschafsbetriebs Mainz. Sie bilden grüne Schlieren oder einen schwimmenden grünen Film. Bei gleichbleibend warmem Wetter und geringem Niederschlag kann es temporär zu einer starken Vermehrung kommen.

„Wir haben den Bereich deshalb vorsorglich gesperrt und raten aktuell davon ab, dort Hunde ins Wasser zu lassen“, so Wetterling weiter. Mit zunehmender Veränderung der Wetterlage, das bedeutet unter anderem mit sinkenden Temperaturen, wird auch die Blaualgenkonzentration wieder nachlassen. „Sobald die Wasseranalyse es zulässt, werden wir den Bereich wieder freigeben.“ (mm)

Logo