Werner & Mertz weiht neue Produktionshalle ein

Unternehmen investiert 30 Millionen Euro

Werner & Mertz weiht neue Produktionshalle ein

„L8“ - so heißt das neue Produktionsgebäude, das die Werner & Mertz Gruppe am Donnerstag in Mombach eingeweiht hat. Damit begegnet das Unternehmen der steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Reinigungsmitteln der Marke Frosch. Denn in der neuen Halle werden laut Firmeninhaber Reinhard Schneider alle Produktionsschritte vereint, es werde schneller und mit höherer Kapazität produziert. „Derzeit schaffen wir drei Flaschen pro Sekunde.“

Vor allem aber werde im „L8“ besonders nachhaltig gearbeitet, so Schneider weiter. Die Flaschen für die Putzmittel werden in der Halle aus 100 Prozent Altplastik gefertigt (sogenannte Recyclat-Flaschen), mit den Produkten befüllt, gelabelt und verpackt. Das Material stammt unter anderem aus Privathaushalten, bisher wurden so 266 Millionen Flaschen gefertigt (Stand Mai 2019). Allein in die Herstellanlage investierte die Firma Alpla, die seit mehreren Jahren die Behältnisse für Frosch-Produkte produziert, 13 Millionen Euro.

Und auch die Ausstattung der viergeschossigen Halle folgt der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. So sei das ganze Gebäude, mit dessen Bau im März 2017 begonnen worden war, mit LED ausgestattet, erklärt Schneider. Auf dem Dach seien zudem 455 Photovoltaik-Module angebracht, um unter anderem die Stromversorgung der Kältemaschinen zu sichern. Die Beheizung der Räume werde über Fernwärme und Wärmerückgewinnung geregelt.

Mit der neuen Produktionshalle hat das Mainzer Unternehmen bis zu 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. Gegründet wurde Werner & Mertz im Jahr 1867, 500 Mitarbeiter sind am Standort Mainz beschäftigt. Unter anderem gehören zu der Gruppe die Marken Frosch, Erdal, Rorax und Emsal. (pk)

Logo