Kopfverletzungen und Blutungen: E-Bike-Fahrerin überschlägt sich

Kontrolle über Fahrrad verloren

Kopfverletzungen und Blutungen: E-Bike-Fahrerin überschlägt sich

Eine 54-jährige Frau ist am Sonntagmittag mit ihrem E-Bike bei Mainz so schwer gestürzt, dass sie Kopfverletzungen und starke Blutungen erlitt. Sie hatte keinen Fahrradhelm getragen.

Wie die Polizei mitteilt, war die E-Bike-Fahrerin aus Hessen gegen 13:15 Uhr auf dem Rad-und Gehweg der L 426 zwischen Mainz-Lerchenberg und Bretzenheim unterwegs, als sie die Kontrolle über ihr Fahrrad verlor. Auf Höhe der Autobahnauffahrt zur A60 musste sie stark abbremsen, wobei der vordere Reifen platzte. Sie überschlug sich nach vorne und verletzte sich dabei unter anderem am Kopf. Mehrere Radfahrer blieben stehen, um Erste Hilfe zu leisten. Polizeibeamte auf Streifenfahrt wurden dann auf die Frau aufmerksam. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei rät dringend dazu, beim Fahrradfahren einen Helm zu tragen. Er sei zwar nicht verpflichtend, doch insbesondere schwere Kopfverletzungen können so oftmals vermieden werden.

Logo