Mainzer Schule sucht Spender für krebskrankes Mädchen

Eine Mainzer Schule sucht nach einem Spender für die kleine Leonora (1). Warum sich die Schule für ein Mädchen aus Heidelberg einsetzt, darüber haben wir mit dem verantwortlichen Lehrer gesprochen.

Mainzer Schule sucht Spender für krebskrankes Mädchen

Wer Stammzellen spendet, der kann Leben retten. Immer wieder werden über soziale Medien, in Zeitungen oder auch im Fernsehen Menschen zu Stammzellenspenden aufgerufen. Auch eine Mainzer Schule beteiligt sich jetzt an Typisierungsaktionen.

Die kleine Leonora (1) aus Heidelberg sucht einen Spender. Sie leidet unter Blutkrebs, der vor ein paar Wochen zum zweiten Mal ausbrach. Darauf wurde auch Gernot Hillenbrand, Religionslehrer an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Mainz aufmerksam. „Wir sind über die DKMS (Deutsche Knochenmarksspenderdatei) auf das Mädchen aufmerksam geworden“, sagt Hillenbrand.

Schon seit einigen Jahren will er seinen Schülern im Unterricht vermitteln, wie wichtig es ist, anderen zu helfen: „Das Thema Spende ist immer aktuell. Ich selbst bin seit Jahren schon bei der DKMS registriert“. Nun will er gemeinsam mit Schülern auch für Leonora aus Heidelberg einen Spender finden. Schon 620 Menschen hätten sich in dieser Woche registrieren lassen, so Hillenbrand. „Wir hoffen, dass wir bis zum Ende der Woche die 1000 knacken können.“

Auch Merkurist-Leserin Michelle beteiligt sich an der Aktion in der Schule. „Als ich auf einem Plakat Leonora gesehen habe, musste ich sofort an meinen Sohn denken und habe mich direkt selbst registrieren lassen. Da ich aber das Bedürfnis hatte, noch mehr Menschen erreichen zu wollen, habe ich einen Beitrag auf Facebook sowie den Snip auf Merkurist erstellt.“

Am Montag war auch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig (SPD) zu Gast in der Schule und ließ sich typisieren. Bereits im Oktober hatte Leonoras Familie gemeinsam mit der DMKS in Heidelberg eine Typisierungsaktion organisiert. In einer Pressemitteilung der DMKS sagte die Mutter: „Sobald sie lächelt, erfüllt sie jeden Raum mit ihrer Lebensfreude und guten Laune. Wir wünschen uns nichts mehr, als einfach unser ‘normales’ Leben zurück. Gemeinsam aufwachen, nach der Schule zusammen Mittagessen, schöne Ausflüge machen. Wir geben die Hoffnung nicht auf. Leo ist eine Kämpferin.“

Noch bis zum Freitag (15. November) kann man sich in der Schule typisieren lassen. Zwischen 9 Uhr und 13:30 Uhr werden in den Räumen der BBS 3, in der alten Caféteria Spender registriert. (pk/mm)

Logo