Nach drei Kiosküberfällen: Tatverdächtige in Haft

Haftbefehle gegen 17 und 19 Jahre Verdächtige erlassen

Nach drei Kiosküberfällen: Tatverdächtige in Haft

Nach zwei Raubüberfällen auf Kioske in Mörfelden-Walldorf und einem versuchten Überfall auf einen Kiosk in Ginsheim-Gustavsburg (wir berichteten), sind nun zwei Tatverdächtige verhaftet worden.

Nach Ermittlungen, Spurenauswertung und Videoaufzeichnungen von den Tatorten ergab sich ein Tatverdacht gegen zwei 17 und 19 Jahre alte Männer aus Rüsselsheim. Sie wurden am Dienstag von der Kriminalpolizei festgenommen und anschließend beim Amtsgericht vorgeführt. Der Richter erließ gegen beide Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Raubes. Die Männer wurden anschließend ins Gefängnis gebracht.

Die Raubüberfälle ereigneten sich am 4. und 12. März in Mörfelden-Walldorf und am 11. März in Ginsheim-Gustavsburg. Die Täter bedrohten dabei jeweils die Verkäufer mit Messer oder Schreckschusswaffe. Bei dem versuchten Überfall in Ginsheim-Gustavsburg wurde der 31-jährige Kioskverkäufer durch einen Schuss aus der Schreckschusswaffe leicht verletzt.

Logo