„Totaler Mumpitz“ – Radfahrer-Kritik an neuer Brücke über Saarstraße

Am Montag beginnt der Bau einer neuen Brücke über die Saarstraße in Mainz. Eigentlich soll sie unter anderem Radfahrern erleichtern, die Straße zu überqueren. Doch ausgerechnet die sind alles andere als begeistert.

„Totaler Mumpitz“ – Radfahrer-Kritik an neuer Brücke über Saarstraße

Eine neue Brücke über die Saarstraße, auf der Radfahrer, Fußgänger und Rollstuhlfahrer schneller auf die andere Seite kommen: Das ist eines der großen neuen Bauprojekte der Stadt Mainz. Am Montag, den 4. Mai, beginnen die Arbeiten (wir berichteten). Doch auf Twitter sorgt die neue Brücke für viel Kritik – und die kommt ausgerechnet von Radfahrern.

Die kritisieren nämlich die konkrete Umsetzung: „Ob der Planer allerdings jemals auf einem Fahrrad gesessen hat, erscheint mir fraglich – oder er fährt sehr viel Rad und kann Spitzkehren fahren“, kritisiert Twitter-User Lamima. Schon mehr als 240 Likes hat er dafür bekommen, auch andere User stört, wie die Brücke aufgebaut werden soll. „Spitzkehren untauglich für Radverkehr, insbesondere mit Anhänger oder Lastenrad, dazu neue Konfliktpunkte zwischen Rad- und Fußverkehr. Warum keine Unterführung?“, findet User Geero. Für einen anderen Twitternutzer ist die Brücke nur „totaler Mumpitz“.

Stadt Mainz mischt sich in Diskussion ein

Die User werfen der Stadt vor, gleich mehrere „cycle barriers“ eingebaut zu haben, also Punkte, an denen die Radfahrer absteigen müssen oder mit Fußgängern in Konflikt geraten könnten. Andere User wiederum verteidigen den Brückenaufbau. Twitter-User David schreibt: „In den letzten Wochen ist so viel für den Radverkehr in Mainz passiert, aber immer motzt jemand rum, weil es nicht der vergoldete Luxusradweg geworden ist.“

Und auch der Twitter-Account der Stadt Mainz mischt sich in die Diskussion ein: „Mit dieser Brücke realisieren wir einen sehr wichtigen Lückenschluss, der viele unterschiedliche Bedürfnisse unter einen Hut bringt: Radverkehr, Fußgänger, Rollstuhlfahrer, Menschen mit Kinderwagen können dadurch künftig sicher queren.“

Insgesamt soll der Bau rund 60 Wochen dauern, also etwa im Sommer 2021 abgeschlossen sein. Dann wird sich zeigen, wie praktisch der neue Brückenbau ist. (ms)

Logo