So viele Zuschauer lockte der Mainzer „Tatort“ vor den Fernseher

Am Sonntagabend ging Kommissarin Ellen Berlinger, gespielt von Heike Makatsch, erneut auf Verbrecherjagd im Mainzer „Tatort“. Obwohl viele Zuschauer den Inhalt kritisierten, konnte der Krimi den Tagessieg bei den Quoten aller Sender holen.

So viele Zuschauer lockte der Mainzer „Tatort“ vor den Fernseher

„In seinen Augen“, so hieß der der dritte Mainzer „Tatort“ mit Heike Makatsch und Sebastian Blomberg, der am Sonntagabend in der ARD ausgestrahlt wurde. Auf den Social Media-Kanälen und auch bei den Kritiken in großen Tageszeitungen kam der Krimi nicht ganz so gut weg (wir berichteten). Doch wenn auch viele Zuschauer den Film kritisierten, blieben sie vor dem Fernseher sitzen.

Rund 7,6 Millionen Menschen (29,9 Prozent Marktanteil) sahen den Krimi aus Mainz. Damit holte der Film den Tagessieg am Sonntag. Kein anderes Format lockte mehr Zuschauer vor das lineare Fernsehen (Streams in der Mediathek nicht mitgerechnet), wie das Portal „Quotenmeter“ bekanntgibt.

Bei den jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren lief der Fall aus Mainz nicht ganz so erfolgreich. Etwa 1,25 Millionen Zuschauer aus dieser Zielgruppe entschieden sich am Sonntagabend für Kommissarin Ellen Berlinger und ihren Kollegen Martin Rascher. Wie „Quotenmeter“ berichtet, lag der Marktanteil damit bei nur 21,7 Prozent.

Im Vergleich zum letzten Fall des Mainzer Ermittler-Duos schalteten am Sonntag insgesamt mehr als zwei Millionen Zuschauer weniger ein. „Blinde Date“ sahen im Oktober des vergangenen Jahres rund 9,7 Millionen Menschen. Der Marktanteil lag damals mit 26,5 Prozent jedoch niedriger als beim neuesten Fall.

Logo