Insektenriegel jetzt auch in Mainz

Erst Insektenburger, nun auch Insektenriegel: Während in vielen Supermärkten in Deutschland bereits Proteinriegel aus Insekten der Marke „Swarm“ verkauft werden, gibt es sie nun auch in Mainz.

Insektenriegel jetzt auch in Mainz

Was in vielen Ländern der Welt als echte Delikatesse gilt, ist auf deutschen Speiseplänen bisher noch nicht so richtig angekommen. Die Nachfrage nach Nahrungsmitteln aus Insekten scheint jedoch insbesondere unter jungen Leuten größer zu werden, wie Tilo Lehmann, Geschäftsleiter des Scheck-in Centers in Weisenau, sagt: „Immer mehr Leute tasten sich da ran und sind interessiert. Die Leute wollen wissen, wie Insekten schmecken“.

Für Lehmann selbst sind Insekten ein Ernährungsbaustein der Zukunft. „Es geht darum, das eigene Unbehagen zu überwinden.“ Laut Lehmann gibt es da eine gewisse Tendenz zwischen Mutprobe und dem Probieren-Wollen. In jedem Fall wachse das Interesse an Insektenprodukten.

Deswegen werden seit Ende Mai nun auch im Scheck-in Center Proteinriegel der ganz speziellen Sorte angeboten: Riegel, die aus Grillen bestehen. „Swarm“ nennt sich der Proteinriegel, der 1,99 Euro kostet und in drei unterschiedlichen Sorten zu kaufen ist - „Red Berries“, „Chia-Hazelnut“ und „Raw Cacao“.

Was ist „Swarm“?

Nachdem die beiden Gründer von „Swarm“ sich in den Kopf gesetzt hatten, Insekten auch auf deutsche Speisepläne zu bringen, standen sie vor der Frage, in welcher Form das am besten klappen würde. „In Deutschland sind es viele natürlich noch nicht gewohnt, Insekten auf dem Teller zu haben, da ist der Ekelfaktor noch zu groß. Wir wollen ja nicht schockieren“, erklärt Lorenz Greiner, Teil des Sales-Teams von „Swarm“. So habe man die Idee gehabt, das Insektenprotein in Form eines Riegels auf den Markt zu bringen, da dies wohl die appetitlichste Variante sei.

Laut Greiner besteht „Swarm“ aus einer bestimmten Grillensorte: „Die Sorte Grille, die wir verwenden, nennt sich Heimgrille.“ Für die Grille habe sich das Team entschieden, weil eine Analyse ergab, dass sie unter anderem alle neun wichtigen Aminosäuren enthalte. „Die Grille hat damit die gleiche Wertigkeit wie Fisch und Fleisch und enthält außerdem viel Vitamin B12“, so Greiner. Außerdem seien die Insekten sehr ressourcenschonend und nachhaltig.

Die Grillen, die in etwa so groß wie ein kleiner Fingernagel sind, würden komplett geschreddert und so zu Grillenmehl verarbeitet. „Dadurch, dass sie vollständig verarbeitet werden, gibt es kein unerwünschtes Knuspergefühl“, erklärt Greiner. Während das Grillenmehl die Basis des Proteinriegels bildet, besteht „Swarm“ außerdem aus Haferflocken und Datteln.

Wo gibt es „Swarm“ noch?

Während es „Swarm“ in Deutschland bereits seit Oktober letzten Jahres in vielen Supermärkten gibt, zählt der Riegel im Rhein-Main-Gebiet bisher noch nicht zur Massenware. „Am Anfang gab es uns vor allem in den gängigen Supermärkten in Norddeutschland“, sagt Greiner. Inzwischen gebe es „Swarm“ aber zumindest im Frankfurter Raum in den meisten Supermärkten. „Wir sind aber gerade dabei, uns noch breiter aufzustellen“, so Greiner weiter. Demnach solle es nicht mehr lange dauern, bis Proteinfans den Riegel auch in weiteren Supermärkten in Mainz und Umgebung kaufen können. (mm)

Logo