„Schmuddel-Mai“: Kein Sommerwetter in Sicht?

In der vergangenen Woche war das Wetter ziemlich unbeständig. Wie sieht es in dieser Woche aus? Diplom-Meteorologe Dominik Jung erzählt, auf was wir uns einstellen müssen.

„Schmuddel-Mai“: Kein Sommerwetter in Sicht?

Die Wetter-App sagt Regen vorher - und dann scheint doch die Sonne. Mit diesem wechselhaften und unberechenbaren Wetter mussten wir uns in der vergangenen Woche herumschlagen. Wird es in dieser Woche besser? Leider nein, wie Diplom Meteorologe Dominik Jung (q.met) weiß.

„Es gibt täglich die Option auf Schauer und Gewitter. Die müssen uns nicht immer treffen, aber es ist wechselhaft und kühl“, sagt Jung. Tagsüber wird es wohl zumindest Anfang der Woche nicht wärmer als 15 Grad, in der Nacht sinken die Temperaturen auf unter 10 Grad. „Dazu gibt es recht viel Wind. Ein echtes Schmuddelwetter statt Wonnewetter!“

Auch für den Pfingstfeiertag kann Jung keine Hoffnungen machen: „So warm wie an Muttertag wird es erstmal nicht mehr werden. 25 Grad oder gar 30 Grad sind bis Pfingsten nicht drin.“ Stattdessen wird es am Feiertag nass und kühl.

„Ich gehe sogar so weit und sage: der Wonnemonat Mai ist gelaufen! Da kommt nichts mehr in Sachen Frühsommerwetter, Wärme und viel Sonnenschein.“ Wann der Sommer kommt, könne man heute noch nicht absehen. „Dauerhafte Sommerwärme deutet sich nicht an. Das ist ein richtiger Schmuddelmai!“

Logo