OB-Kandidat der SPD: Entscheidung offenbar gefallen

Pressekonferenz am Dienstagabend

OB-Kandidat der SPD: Entscheidung offenbar gefallen

Der Kandidat der SPD für die Oberbürgermeisterwahl im Februar steht offenbar fest. Wie SPD-Chef Christian Kanka gegenüber Merkurist sagt, will die Partei den Namen am Dienstagabend bei einer Pressekonferenz verraten.

Ein kleiner, interner Kreis habe sich einstimmig auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten geeinigt. Dieser Name soll am Dienstag noch dem Unterbezirk vorgestellt werden. Um 19 Uhr werde dann die Öffentlichkeit informiert. Formal muss dann noch die Delegiertenversammlung am 12. November dem Vorschlag zustimmen.

Bisher stehen der parteilose Nino Haase und Manuela Matz (CDU) als OB-Kandidaten fest. Amtsinhaber Michael Ebling (SPD) wechselte am 13. Oktober in die Landespolitik und beerbte den zurückgetretenen Roger Lewentz (SPD) als Innenminister. Bis zur Amtseinführung seines Nachfolgers übernimmt Bürgermeister Günter Beck (Grüne) kommissarisch die Amtsgeschäfte.

Die Mainzer Oberbürgermeisterwahl wird am Sonntag, den 12. Februar, 2023 stattfinden. Eine mögliche Stichwahl würde am 5. März folgen.

Logo