Briten-Hotel soll in Mainz eröffnen

Eröffnung in 50 deutschen Städten geplant

Briten-Hotel soll in Mainz eröffnen

Die britische Hotelkette „Premier Inn“ will in den nächsten Jahren in insgesamt 50 deutschen Städten Hotels eröffnen. Auch Mainz ist laut einer Pressemeldung des Unternehmens ein Zielstandort.

„Nachdem wir nun in den zu Beginn definierten 26 Zielstädten bereits fast überall Hotels oder Projekte gesichert haben, folgt die Ausweitung unseres Expansionsprofils auf die 50 attraktivsten Städte“, so der Managing Director und Development Director von „Premier Inn Deutschland“ Michael Hartung. Derzeit gibt es drei Premier-Inn-Hotels in Deutschland, eins davon in Frankfurt.

Bis Ende 2020 plant die Kette mindestens 20 Hotels in Deutschland im Betrieb zu haben. Die britische Muttergesellschaft von „Premier Inn“, das Traditionshaus Whitbread PLC, hat schon etwa 1,1 Milliarden Euro in das Wachstum in Deutschland investiert und plant jährlich weitere 225 bis 340 Millionen Euro Kapital zur Verfügung zu stellen. Insgesamt sehe Whitbread ein Potenzial von etwa 300 „Premier Inn“-Hotels im deutschen Markt.

„Premier Inn“ suche sowohl bebaute, als auch unbebaute Grundstücke zum Kauf, aber auch zur Pacht, in zentralen Innenstadtlagen, in der Nähe von Messen, in Dienstleistungs- und Büroquartieren und an Verkehrsknotenpunkten. Genauere Pläne des Unternehmens in Mainz sind noch nicht bekannt. (js)

Logo