Warum das Eis in Mainz immer teurer wird

Die Inflation trifft auch Eisdielen und ihre Kunden. Das merken auch Eisdielen in Mainz. Merkurist hat mit Mitarbeiterinnen vom Eisbällchen und vom Neustadteis gesprochen.

Warum das Eis in Mainz immer teurer wird

Alles wird teurer, das merken auch Mainzer Eisdielen-Besitzer. Anna vom „Eisbällchen“ aus der Oberstadt kann das bestätigen. Gegenüber Merkurist erzählt sie von einer Preissteigerung beim Einkauf von Eis vor Beginn der Saison und einer weiteren während der Saison. Als die Eisdiele im Frühjahr nach der Winterpause öffnete, hätten die Besitzerinnen vom Eisbällchen nur mit ungutem Gefühl den Preis für eine Kugel Eis um 10 Cent erhöht: von 1,30 auf 1,40 Euro. „Wir hatten Angst, dass die Kundschaft wegbleibt, da wir noch nicht so etabliert in Mainz sind.“

Doch die Kundschaft habe mit Verständnis reagiert, erzählt Anna. Als der Eislieferant allerdings die Preise das zweite Mal in diesem Jahr erhöhte, wollten die Besitzerinnen des Eisbällchens nicht mitziehen. „Ich finde es unmöglich, die Preise während der laufenden Saison zu erhöhen“, sagt Anna. Deshalb seien sie bei den 1,40 Euro pro Kugel Eis geblieben. Dennoch müssten sie sehen, wie es nächstes Jahr weiter geht. Durch die teureren Milchpreise und den höheren Mindestlohn werde sich noch zeigen, ob sich der kleine Laden halten kann. „Wir arbeiten gerade daran, unser Eis in Zukunft selbst herzustellen. Die passende Eismaschine haben wir bereits“, sagt Anna.

Zucker, Früchte und Milchprodukte sind teurer geworden

Anke und Julia vom Neustadteis (N’Eis) gehen noch etwas tiefer ins Detail: „Dass das Eis immer teurer wird, liegt vor allem an den gestiegenen Rohstoff- und Energiepreisen.“ So sei beispielsweise der Preis für Zucker um 30 Prozent gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Früchte wie Heidelbeeren und Himbeeren seien ebenfalls bis zu 40 Prozent teurer geworden. Bei Milch und Sahne habe es eine Preissteigerung um die 20 Prozent gegeben. Aber nicht nur die Zutaten für Eis seien teurer geworden, auch auf Verpackungen wie beispielsweise Kartonagen gebe es wohl eine Preiserhöhung von 20 Prozent.

Zusätzlich dazu gebe es Lieferengpässe und Lieferverzögerungen. „Die gestiegenen Energiekosten machen uns in unserer Eisproduktion auch sehr zu schaffen und es ist ja auch noch nicht absehbar, wohin die Reise hier geht“, berichten Anke und Julia weiter. Auch die steigenden Lohnkosten machten einen Teil der Preiserhöhung aus. „Der Großteil unserer Kunden reagiert mit Verständnis. Natürlich gibt es auch vereinzelt Kritik, aber das ist ja immer und überall so.“

Die Preise für eine Kugel Eis liegen in Mainz aktuell etwa zwischen 1,20 Euro und 1,80 Euro.

Logo