Mainzer Bier erhält internationale Auszeichnung

Auszeichnung der Frankfurt International Trophy

Mainzer Bier erhält internationale Auszeichnung

750 Biere aus aller Welt wurden kürzlich in Frankfurt von einer internationalen Jury verkostet und bewertet. Die Mainzer Brauerei „Rheinhessen-Bräu“ erhielt gleich für zwei ihrer Biere die höchste mögliche Auszeichnung: „Großes Gold“ bei der Frankfurt International Trophy sowohl für das Hefeweizen als auch den „Winterbock“.

Für den „Winterbock“ erhielt die Brauerei den Preis in der Kategorie „Biere - Dunkler Bock“, für das Hefeweizen in der Kategorie „Hefeweizen Hell“. „Wir freuen uns über dieses grandiose Ergebnis“, heißt es auf der Facebook-Seite der Brauerei aus Ebersheim.

Der Wettbewerb der „Frankfurt International Trophy“ ist nach eigenen Angaben ein großer und bedeutender internationaler Wettbewerb in Deutschland. Jedes Jahr werden die besten Weine, Biere und Spirituosen ausgezeichnet. Vor allem die Beer Trophy sei eine der wichtigsten Verkostungen der Branche: Mehr als 700 Bierproben wurden in diesem Jahr von erfahrenen Amateuren und internationalen Experten verkostet. In diesem Jahr traten 2500 Weine aus 30 Ländern, Biere in 63 Kategorien und Spirituosen in 154 verschiedenen Kategorien gegeneinander an.

Den Ehrenvorsitz übernimmt jedes Jahr ein anerkannter Spitzenkoch. Der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Peter Feldmann, ist Schirmherr. Als bestes Bier Deutschlands wurde der Dunkle Doppelbock der Privatbrauerei M.C. Wieninger prämiert. Insgesamt wurden deutsche Biere 58 Mal ausgezeichnet, Frankreichs Biere 68 Mal. Weitere deutsche Preisträger sind etwa die Karlsberg-Brauerei für das Export-Bier sowie die Köstritzer-Schwarzbierbrauerei für das Kellerbier.

Logo