Aggressiver Maskenverweigerer am Mainzer Hauptbahnhof

Es wurde Strafanzeige gestellt

Aggressiver Maskenverweigerer am Mainzer Hauptbahnhof

Ein betrunkener Maskenverweigerer hat sich am Freitagmorgen massiv gegen eine Polizeikontrolle am Mainzer Hauptbahnhof gewehrt. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung erstattet.

Wie die Polizei am Mittag mitteilt, wurden die Einsatzkräfte gegen 6:30 Uhr darüber informiert, dass sich ein aggressiver Maskenverweigerer in einem Zug im Hauptbahnhof aufhielt. Ein Zeuge teilte mit, dass er gerade ausgestiegen war, beschrieb ihn aber noch. Vor Ort fand die Bundespolizei den 32-Jährigen ohne Maske an Gleis 11.

Er sei den Beamten gegenüber laut geworden und habe sich unkooperativ verhalten. Seinen Ausweis wollte er den Einsatzkräften nicht geben. Er ging stattdessen so aggressiv auf sie zu, dass sie ihn zu Boden brachten, wo er sich weiterhin körperlich wehrte und die Polizisten beleidigte.

Auch während des Wegs zum Revier versuchte er sich mehrfach fallen zu lassen und weigerte sich, die Dienststelle zu betreten. Die Streife fuhr dann mit dem Mann zu seiner Wohnung, wo anhand seines Reisepasses seine Identität festgestellt wurde.

Wie sich herausstellte, war der 32-Jährige betrunken, der gemessene Wert betrug 2,05 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er zu Hause bleiben.

Logo