78-Jährige baut Unfall und flüchtet

Fahndung der Polizei erfolgreich

78-Jährige baut Unfall und flüchtet

Eine 78-jährige Autofahrerin hat am Samstag auf der A60 einen Unfall verursacht und ist danach geflüchtet. Das berichtet die Mainzer Polizei. Außerdem bekam es die Polizei noch mit Fahrern unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss zu tun.

Im Fall der 78-jährigen Autofahrerin stellte die Polizei nach der Unfallflucht den Führerschein sicher. Die Frau war am Samstag gegen 17:20 Uhr zunächst auf der A60 in Richtung Darmstadt unterwegs, als sie in der Baustelle zwischen dem Autobahndreieck Nahetal und der Anschlussstelle Bingen-Ost von der Fahrbahn abkam. Dabei beschädigte sie Teile der Baustellensicherung. Anschließend fuhr die Frau weiter. Die von der Polizei eingeleitete Fahndung war letztlich erfolgreich. Die 78-Jährige konnte in Mainz gestoppt werden.

Nachdem ihr der Streifenwagen signalisierte, dass sie anhalten soll, fuhr die 78-Jährige noch gegen ein geparktes Auto. Die Frau aus dem Raum Mainz machte auf die Polizisten den Eindruck, mit dem Autofahren überfordert zu sein. Die Höhe des Sachschadens, der durch die Unfälle der 78-Jährigen entstand, ist noch unbekannt.

In einem weiteren Fall kontrollierte eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Heidesheim am Samstag gegen 15:40 Uhr auf der A61 in Richtung Koblenz die Insassen eines Pkw. Dieser hatte zuvor ein anderes Fahrzeug vor der Anschlussstelle Gau-Bickelheim mit hoher Geschwindigkeit rechts überholt. Der 19-jährige Fahrer aus dem Raum Bad Kreuznach stand offensichtlich unter Drogeneinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Im Auto fanden die Beamten zudem eine geringe Menge Haschisch und Marihuana, die dem 21-jährigen Beifahrer zugeordnet werden konnten. Die Drogen wurden sichergestellt. Gegen die beiden Männer wurden Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Bereits am Freitag kam es auf der A60 in Richtung Darmstadt gegen 21 Uhr zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Ein 43-jähriger Mann aus dem Raum Wiesbaden verlor kurz nach der Anschlussstelle Laubenheim die Kontrolle über sein Auto und prallte mehrfach gegen die Mittelleitplanke. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,28 Promille Atemalkohol. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt rund 4000 Euro. (ms)

Logo