Immer dreister: Neue Betrugsmasche in Mainz und Umgebung

Betroffene sollen Strafanzeige erstatten

Immer dreister: Neue Betrugsmasche in Mainz und Umgebung

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, mit der aktuell ahnungslose Menschen in Mainz und Umgebung abgezockt werden.

So bekommen immer mehr Leute Anrufe der „Vollzugsbehörde Stuttgart“. Dabei wird den Angerufenen ungefähr Folgendes mitgeteilt: „Wenn Sie die Pfändungsangelegenheit außergerichtlich regeln wollen, dann drücken Sie die 1. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, drücken Sie die 2.“ Auf dem Display des Telefons steht dann tatsächlich eine 0711er-Nummer, also eine Telefonnummer mit Vorwahl aus Stuttgart.

Drücken die Angerufenen daraufhin die Taste 1 oder 2, werden sie umgehend in eine kostenpflichtige Warteschleife umgeleitet und tappen somit in die Kostenfalle. Die Polizei warnt nun eindringlich: „Achtung! Eine solche Behörde gibt es nicht.“ Amtsgerichte würden derartige Anrufe nicht tätigen, zudem würden Zahlungsaufforderungen stets schriftlich auf dem Postweg versandt.

Das Amtsgericht Stuttgart selbst warnt bereits auf seiner Internetseite vor der neuen Betrugsmasche. Angerufenen, die dennoch eine der beiden Nummern gedrückt haben, wird empfohlen, bei der örtlich zuständigen Polizei Strafanzeige zu erstatten.

Logo