Starkregen: Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der A63

Autofahrer bleiben ohne schwere Verletzungen zurück

Starkregen: Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der A63

Zwei schwere Verkehrsunfälle haben sich am Dienstagnachmittag während starker Regenfälle auf der A63 ereignet. In beiden Fällen waren laut Polizei die Fahrer trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse wohl zu schnell unterwegs.

Am Nachmittag gegen 15:45 Uhr kam ein 55-jähriger Mann im Bereich des Alzeyer Kreuzes von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Er war mit seinem Pkw aus Kaiserslautern kommend in Fahrtrichtung Mainz unterwegs. Das Auto schleuderte herum und blieb entgegen der Fahrtrichtung im Straßengraben liegen. Der Mann erlitt einen Schock, wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und kam anschließend in ein Krankenhaus. Sein Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 4000 Euro.

Etwa eine halbe Stunde später, ebenfalls in Fahrtrichtung Mainz, geriet ein 59-Jähriger mit seinem Fahrzeug in Höhe Freimersheim ins Schleudern. Er stieß in die seitliche Schutzplanke, blieb aber bei dem Aufprall unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, an den Leitplanken betrug der Schaden circa 5500 Euro.

Logo