Mehrere Verstöße bei Corona-Spaziergängen in Mainz

Ermittlungsverfahren eingeleitet und Platzverweise ausgesprochen

Mehrere Verstöße bei Corona-Spaziergängen in Mainz

Bei Corona-Spaziergängen in Mainz hat es am Samstagnachmittag Verstöße gegen Corona-Regeln gegeben. Das meldet die Polizei Mainz.

Insgesamt sechs Versammlungen fanden laut Polizei an verschiedenen Orten in Mainz statt. Diese seien alle friedlich und ohne Zwischenfälle abgelaufen. Eine weitere Versammlung hatte die Stadt Mainz verboten. Das Verwaltungsgericht Mainz bestätigte diese Verbotsverfügung. Dennoch wurde über verschiedene Kanäle zu Spaziergängen in Mainz aufgerufen, um das Versammlungsverbot zu umgehen.

Die Polizei Mainz konnte ab etwa 13 Uhr mehrere Personengruppen in der Stadt feststellen, die sich diesem Aufruf anschlossen. Diese Personen waren ohne Masken unterwegs und führten zum Teil Transparente und Schilder mit sich. In 108 Fällen wurden Personalien festgestellt und in 55 Fällen Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen die geltenden Corona-Regeln eingeleitet. In 46 Fällen sprach die Polizei Platzverweise für das Stadtgebiet Mainz aus.

Die Polizei Mainz beendete den Einsatz um 17 Uhr.

Logo