Das solltet Ihr beim E-Scooter-Fahren beachten

Auch einen Monat, nachdem in Mainz der erste E-Scooter-Verleih an den Start gegangen ist, herrscht in vielen Verkehrsfragen noch Unklarheit. Die Polizei Rheinland-Pfalz hat nun Tipps zum Gebrauch der Roller veröffentlicht.

Das solltet Ihr beim E-Scooter-Fahren beachten

Seit Anfang August können die Mainzer E-Scooter von „Tier Mobility“ ausleihen und damit durch die Stadt fahren (wir berichteten). Doch immer wieder gibt es Verwirrung: Muss ich auf dem E-Scooter einen Helm tragen? Oder wo darf ich überhaupt mit dem E-Scooter fahren? Die Polizei Rheinland-Pfalz hat nun eine Liste mit nützlichen Hinweisen für E-Scooter-Fahrer veröffentlicht.

E-Scooter fallen unter die Kategorie der sogenannten Elektrokleinstfahrzeuge. Das sind Kraftfahrzeuge mit elektrischem Antrieb und einer Höchstgeschwindigkeit von mindestens 6 Kilometer pro Stunde und nicht mehr als 20 Kilometer pro Stunde. Wer auf dem E-Scooter fahren will, muss keinen Führerschein besitzen. Die Fahrer müssen aber mindestens 14 Jahre alt sein. Bei einigen Verleihern liegt das Mindestalter sogar bei 18 Jahren, die Polizei rät: „Hier sollten Nutzer unbedingt vor der ersten Fahrt einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werfen.“

„Eine Helmpflicht besteht nicht“, sagt Volker Weicherding. Er ist Verkehrsexperte beim rheinland-pfälzischen Landeskriminalamt (LKA). „Wir empfehlen jedoch, für die eigene Sicherheit einen Helm zu tragen, um so bei Stürzen besser geschützt zu sein.“ Stürze seien selbst für geübte Fahrer nicht immer zu verhindern. Das liege daran, dass die relativ kleinen Räder der Scooter anfälliger für Unebenheiten seien. Auch sei daher der Schwerpunkt für Brems- und Ausweichmanöver ungünstig.

Nur auf Radwegen

Besonders bei der Frage, wo Nutzer mit E-Scootern fahren dürfen, herrsche bei vielen noch Unklarheit, so Weicherding. „E-Scooter dürfen nicht auf Gehwegen gefahren werden, sondern nur auf Radwegen“, sagt er. Sollten Radwege nicht vorhanden sein, darf auf der Fahrbahn oder auch im verkehrsberuhigten Bereich gefahren werden. Außerhalb geschlossener Ortschaften gilt grundsätzlich das Gleiche. Dort ist auch die Nutzung des Seitenstreifens möglich. Bußgelder drohen E-Scooter-Fahrern, wenn sie zu zweit auf dem Roller erwischt werden.

Die Polizei Rheinland-Pfalz hat die wichtigsten Tipps zum Thema E-Scooter noch einmal zusammengefasst:

  • Fahren Sie nicht auf Busspuren, auf Gehwegen oder in Fußgängerzonen.

  • Auf gemeinsamen Geh- und Radwegen hat der Fußgänger Vorrang.

  • Passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Straßen-, Sicht- und Witterungsverhältnissen an.

  • Fahren Sie nicht unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Es gelten die gleichen Promillegrenzen wie bei Kraftfahrzeugen.

  • Tragen Sie helle Kleidung mit Reflektoren und fahren Sie mit einer funktionsfähigen Beleuchtung. Sehen und gesehen werden.

  • Stellen Sie E-Scooter wie Fahrräder ohne Behinderung anderer ab.

  • Sichern Sie Ihren privaten, unbeaufsichtigten E-Scooter an einem geeigneten Ort mit einem hochwertigen Schloss, um Diebstähle zu verhindern.

(df)

Logo