Hier steht der Blitzer-Spitzenreiter im Raum Mainz

Ob Autofahrer sich an die vorgegebene Geschwindigkeit halten, ist auf den Autobahnen in der Region zuletzt von acht extra installierten Radar-Anlagen überwacht worden. Wo der Blitzer des Pilot-Projekts besonders oft im Raum Mainz auslöste.

Hier steht der Blitzer-Spitzenreiter im Raum Mainz

Um die Verkehrssicherheit auf den Autobahnen rund um Mainz zu gewährleisten, ist vor sechs Wochen ein Blitzer-Pilot-Projekt im Polizeipräsidium Mainz gestartet. An mehreren Standorten installierte die Polizei dafür sogenannte teilstationäre Blitzer.

Das heißt: Bei der Radaranlage handelt es sich nicht um einen festinstallierten Blitzer, sondern um einen, der nicht dauerhaft an seinem Standort stationiert ist. So kann das Messgerät jederzeit aus dem Gehäuse entnommen und an anderer Stelle eingesetzt werden. Am letzten Sonntag endete nun das Projekt und hinterlässt für den Raum Mainz ein echtes Blitzlicht-Gewitter.

Wo der Blitzer-Spitzenreiter steht

An insgesamt acht verschiedenen Standorten in der Region wurde geblitzt. Bekannt gab die Polizei die Standorte an der Weisenauer Brücke, am Autobahndreieck Mainz (Übergang zur A643) und auf der A61. Inzwischen sind die ersten Daten ausgewertet. Und wie das für das Projekt zuständige Polizeipräsidium (PP) Westpfalz mitteilt, gibt es auch einen Blitzer-Spitzenreiter. Dieser befindet sich „am Standort an der A60 in der Gemarkung Mainz, in Höhe der Abfahrt MZ-Innenstadt, Fahrtrichtung Darmstadt“. Dort erfolgten die meisten Auslösungen.

Wie viele Fahrzeuge dort nun konkret geblitzt wurden, teilt das PP nicht mit. Dafür liefern die Beamten einen Gesamtüberblick für den Raum Mainz: Insgesamt löste die Testanlage im Bereich des Polizeipräsidiums Mainz 14.167 Mal wegen zu schneller Fahrzeuge aus. Über die Höhe der damit verbundenen Bußgelder könne jedoch noch keine Aussage getroffen werden, so das PP Westpfalz. Nach der Testphase im PP Mainz ist die Blitzer-Anlage für das Projekt inzwischen in die Zuständigkeit des PP Koblenz gewechselt. Im Raum Mainz wird die Messanlage somit nicht mehr aufgestellt. Ob das Projekt grundsätzlich zu einem späteren Zeitpunkt weitergeführt wird, sei derzeit nicht bekannt, so die Behörde.

Logo